Leichtathletik : Stoßwellen für Struck

shz.de von
10. Juni 2014, 16:00 Uhr

Pinneberg | Schon seit etlichen Wochen plagt sich Mailin Struck, Spitzenläuferin der LG Wedel-Pinneberg, mit einer entzündeten Sehne im Fuß herum. Beim Himmelfahrtssportfest in Pinneberg trat die Verletzung wieder auf.

Ist nun die Qualifikation für die U20-WM in den USA (Eugene, 22. Juli bis 27 Juli) in Gefahr? „Ich trainiere seit einer Woche alternativ, betreibe Aqua-Jogging und bekomme eine Stoßwellen-Therapie. Ich hoffe, dass diese schnell anschlägt und plane, bei der Deutschen U23-Meisterschaft in Wesel am kommenden Wochenende wieder die 5 000 Meter-Strecke zu laufen“, sagt Struck, die weiterhin optimistisch bleibt, die WM-Norm über die 3 000 (9:30,00 Minuten) sowie über die 5000 Meter (16:20,00 Minuten) noch zu knacken. „Ich habe noch bis Ende Juni Zeit, die Norm zu schaffen und gebe nicht auf – allerdings hatte ich in dieser wichtigen Saisonphase zuvor auch noch nie eine verletzungsbedingte Pause, sodass ich schwer einschätzen kann, wie lange es dauert, auf diesem hohen Niveau sofort wieder einsteigen zu können.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert