zur Navigation springen

Handball : Steinberg stark: Ellerbek springt auf Platz zwei

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Handballfrauen des TSV Ellerbek haben in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein wieder gleichgezogen mit den Männern.

shz.de von
erstellt am 10.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Ellerbek | Durch das unerwartetete Remis des ATSV Stockelsdorf gegen Kiel/Kronshagen rückte das TSV-Team dank des 36:33 (19:17) bei der HSG Tarp-Wanderup auf den zweiten Tabellenplatz vor. „Wir sind wieder der erste Verfolger von Spitzenreiter Kropp/Tetenhusen“, frohlockte TSV-Trainer Timo Jarama und ließ sogar Hoffnungen Raum, die sechs Punkte auf den Staffelersten noch aufholen zu können. Um dem eingespielten Tabellenführer näher zu kommen, bedarf es jedoch einer Steigerung in der Defensive. Im Duell der angriffsstärksten Mannschaften der Liga behielt Ellerbek nur die Oberhand, weil die Hälfte aller Tore auf das Konto der überragenden Julia Steinberg ging und die Rückraumlinke zudem viele weitere Treffer durch feine Anspiele einleitete. Steinberg war es auch, die mit ihren Aktionen Mitte der ersten Halbzeit die Wende ermöglichte. Der Sechs-Tore-Rückstand, der durch fehlende Abstimmung und mangelndes Zweikampfverhalten in der Abwehr und schwache Chancenverwertung zustande kam, wurde egalisiert, und zur Pause stand sogar eine Führung zu Buche. „Die Mannschaft hat das Tempo angehoben und den Kampf angenommen“, lobte Jarama die Steigerung.

Fast hätte jedoch die hohe Qualität im Angriff, an der Nadine Cramer immer höheren Anteil gewinnt, nicht ausgereicht, um die abstiegsgefährdete HSG-Crew zu bezwingen. „Wir haben uns hinten einfach zu leicht überlaufen lassen“, klagte der TSV-Trainer, dessen Team es letztlich entgegen kam, dass Tarp-Wanderup beim Stande von 30:29 die Deckung lockerte, um die Partie noch zu drehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen