Fußball-Landesliga : „Stehen doch glänzend da“

Mit Mühe und Not klärt Burak Tuncer von TBS (rechts) vor Ricki Voß vom VfL Pinneberg II.
Mit Mühe und Not klärt Burak Tuncer von TBS (rechts) vor Ricki Voß vom VfL Pinneberg II.

Der VfL Pinneberg II wartet seit fünf Spielen auf Sieg. Mit dem 0:0 gegen TBS ist Coach Klemme dennoch zufrieden.

Avatar_shz von
25. November 2013, 16:00 Uhr

Seit fünf Auftritten warten die Landesliga-Fußballer des VfL Pinneberg II auf einen Sieg. Von einer sportlichen Krise aber kann nicht die Rede sein.

Das 0:0 gegen den Nachbarn TBS wertete Heiko Klemme aufgrund des verletzungsbedingten Fehlens von drei Leistungsträgern (Christian Koster, Sören Lühr, Kai Wagner) vielmehr positiv. „Ich wiederhole mich gerne, dass wir als Klassen-Neuling doch glänzend da stehen“, sagte der VfL II-Coach. Sieben Punkte Abstand sind es jetzt zum Tabellen-Drittletzten Teutonia 05. Diesen komfortablen Vorsprung verdankt der Aufsteiger auch Keeper David Poerschke, der in der 65. Minute eine Großchance für Burak Bayram vereitelte. Zudem musste der Torwart bei einigen gefährlichen Freistößen der früheren VfLer Tugay und Sonay Hayran auf der Hut sein. Ansonsten verbrachte er einen geruhsamen Nachmittag. Beide ebenso zweikampfstarke wie faire Teams neutralisierten sich im Mittelfeld, wobei es den Gastgebern möglicherweise entgegen kam, dass die Partie statt im Stadion I – Rasen gesperrt – auf Grand im Stadion II ausgetragen wurde.

Zweimal allerdings kroch auch Klemme der Torschrei auf die Lippen. Konny Fey versäumte das Abspiel im richtigen Moment zu Salih Koparan und brachte dann nur einen Schuss rechts am Tor vorbei zustande (35.).

Eine Viertelstunde vor dem Ende verfehlte Nils Hammer Feys Flanke um Haaresbreite. Blau und Rot marschieren entspannt ins letzte Punktspiel vor der Winterpause gegen TuRa Harksheide.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker