zur Navigation springen

Stadtlauf : Startgeld stabil trotz Lauf-Maut

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Anmeldungen zum 16. Elmshorner Stadtlauf ab sofort möglich / Höhere Kosten durch neue Abgabeverordnung des DLV

shz.de von
erstellt am 02.Apr.2016 | 16:02 Uhr

Bei den Veranstaltern von Volksläufen rumort es. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat zu diesem Jahr eine Abgabe von 50 Cent je Finisher im Alter ab 16 Jahren eingeführt. Betroffen ist auch der Elmshorner Stadtlauf am Sonntag, 9. Oktober, für den in diesen Tagen die Anmeldephase begonnen hat.

„Das wird uns ein paar Hundert Euro kosten, aber das ist noch erträglich“, sagte Siegfried Konjack vom Ausrichter Leichtathletik-Gemeinschaft Elmshorn (LGE) auf Anfrage dieser Zeitung. Daher schlägt sich die von Kritikern „Lauf-Maut“ titulierte Abgabe auch nicht auf die Startgelder nieder. Die sind für alle sechs angebotenen Strecken im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben (s. Infokasten). Möglich wurde dies laut Konjack, da alle Sponsoren am Ball geblieben sind. Weitere Kosten dürften aber nicht explodieren.

Letzteres dürfte aber spätestens im kommenden Jahr der Fall sein. Dann würden sich die Preise für die Medaillen, die jeder im Zieleinlauf erhält, nahezu verdoppeln. „Durch einen geschickten Schachzug haben wir dieses Jahr noch einmal Medaillen zum alten Preis bekommen“, so Konjack.

Die „Lauf-Maut“, die der DLV im vergangenen Jahr ohne Rücksprache mit den Veranstaltern einführen wollte, hatte nach der Vorstellung des Verbandes ursprünglich sogar doppelt so hoch sein sollen. „Das ist eine sehr umstrittene Geschichte, die vom DLV gemacht wurde“, kritisiert auch Konjack. Dagegen hatten viele Veranstalter lautstark protestiert. Darunter war auch der Hamburger Karsten Schölermann, dessen Firma in Elmshorn seit vielen Jahren die elektronische Zeitmessung übernimmt.

Für die Werbung zum 16. Elmshorner Stadtlauf haben die Veranstalter LGE erneut 10  000 Flyer drucken lassen, die ab sofort in der Stadt ausliegen.

Angesichts des 875. Geburtstags der Stadt Elmshorn hat sich das Stadtlaufteam dieses Mal etwas Besonderes einfallen lassen: auf jeder Laufdistanz (5 und 10 km sowie allen Kinderläufen zusammen) sollen mindestens 875 Sportler auf die Strecke gehen. Beim Walking und Nordic Walking strebt die LGE insgesamt mindestens 88 Teilnehmer an. Wer sich genau als 875. Läufer bzw. als 88. Walker anmeldet, wird von der LG Elmshorn eingeladen und zahlt kein Startgeld. Außerdem werden 20 freie Startplätze für Flüchtlinge vorgehalten; die Verteilung läuft über das Willkommensteam Elmshorn.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen