zur Navigation springen

Handball-Landesliga : Start in die Mission Aufstieg

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

HSG Horst/Kiebitzreihe unternimmt den nächsten Anlauf / Auftakt heute

Man muss gar nicht lange drum herum reden: Die vergangene Saison war für die Landesligahandballer der HSG Horst/Kiebitzreihe eine total verkorkste Spielzeit. Platz fünf! Weit, weit entfernt von den eigenen Zielen und Ansprüchen. Das soll nun anders werden. Wieder einmal. Nach Heinz-Werner Tretow und Manfred Kuhnke soll es jetzt Werner Zink als Trainer richten. Dass der neue Mann dies kann, hat er unlängst bewiesen, als er mit der neu formierten HSG Kremperheide/Münsterdorf den Sprung in die Schleswig-Holstein-Liga geschafft hat. Nun also soll er das gleiche, bitte schön, auch mit den Haien schaffen. Ausgerechnet Zinks ehemaliges Team ist nach dem direkten Gang zurück in die Landesliga heute, Freitag, der erste Gegner dieser Saison. Anpfiff ist um 20.30 Uhr in der Halle der Horster Jacob-Struve-Schule.

Um das hehre Ziel Aufstieg im Jahr sechs nach dem Zusammenschluss zu verwirklichen, hat Neu-Trainer Werner Zink bereits seit dem 5. Mai um sich versammelt – unterbrochen nur von einer zweiwöchigen Pause. Ausdauer-, Kraft- und Athletiktraining wurde ergänzt um zusätzliche Trainingseinheiten im Fitnessstudio mit Spinning, zwischendurch immer wieder Trainingsspiele und Turniere. Das Vorbereitungsprogramm von Zink und seinem Co-Trainer Sönke Becker haben es in sich. Außerdem mussten einige neue Spieler in die Mannschaft eingebaut und integriert werden.

HSG-Chef Olaf Winter versprüht jedenfalls einmal mehr Optimismus pur. „Mit Philipp Mogge, Yannik Schmidt und Mirko Hahn haben wir im Rückraum und am Kreis mit Sicherheit an Qualität gewonnen. Und mit Björn Marthen als dritten Torwart zusätzlich einen Routinier. Das Paket stimmt.“ Den neuen Kader hat HSG-Vize Holger Bey in enger Zusammenarbeit mit Werner Zink zusammengestellt. „Holger hat ganze Arbeit geleistet“, so Winter.

Nun gilt es, die Gunst der Zuschauer zurück zu gewinnen. „Wir haben in der abgelaufenen Spielzeit viele Fehler gemacht“, so Winter. „Die Mannschaft wird alles dafür tun, um das Ziel Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga zu verwirklichen“, gebührt Zink das letzte Wort.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen