zur Navigation springen

Schwimmen : Starker Auftritt der SG Elbe

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Startgemeinschaft sichert sich sieben Titel beim Pinneberger Dreikampf.

shz.de von
erstellt am 30.Jan.2014 | 12:00 Uhr

40 Seiten stark ist die Ergebnisliste des 13. Pinneberger Dreikampfes der Sparkasse Südholstein. Das zeigt, dass die Startgemeinschaft Elbe im Nachwuchsbereich auf einem guten Weg ist. Sieben Titel blieben insgesamt in Pinneberg. Es war der erste Wettkampf auf der langen 50-Meter-Bahn in dieser Saison, deren erste Hälfte traditionell auf der Kurzbahn stattfindet.

Einer der Favoriten war Lars Kopp von der SG Elbe. Wie schon im vergangenen Jahr holte er den Titel bei den Jungen im Jahrgang 1996 und älter. Über 50 Meter Brust, 200 Meter Lagen, 50 Meter Freistil, 100 Meter Freistil und 100 Meter Brust trat er an und gewann jedes Mal. Am Ende hatte er mehr als 150 Punkte Vorsprung, vor Henri Scheel vom TSV Uetersen. Bei den Mädchen des Jahrganges 1996 und älter setzte sich Lisa-Marie Nuppenau (SG Elbe) ähnlich dominant durch. Sie gewann mit 1251 Punkten vor Lara Hermann vom Barmstedter MTV (1181 Punkte.)

Nur ein weiteres Team holte ebenfalls sieben Titel. „Es ist für diesen Zeitpunkt überraschend gut gelaufen“, sagte Anne Borinski, Trainer des Swim-Teams Stadtwerke Elmshorn, über den Pinneberger Dreikampf. Das bezog sich auf die jüngsten Elmshorner Schwimmer von Trainerin Christa Harms, von denen Kiara Boyens die Wertung aus drei 50-Meter-Strecken im Jahrgang 2005 gewann. Das bezog sich aber auch auf die Mädchen und Jungen aus Borinskis Fördergruppen. Jonas Mokelke (Jahrgang 2004) entschied diesmal den STE-internen Vergleich mit Christian Derdak für sich.

Wichtiger sind für Trainer allerdings die Zeiten. Dustin Lantuhov dürfte sich nach Borinskis Einschätzung bereits für die norddeutschen Meisterschaften qualifiziert haben. Florian Derdak habe Chancen auf einen Platz im Feld der Deutschen Meisterschaften.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen