zur Navigation springen

Tennis : Starke Mädchen in Kiel

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Sibel Demirbaga vom Pinneberger TC siegt bei den Verbandsmeisterschaften in der Altersklasse U14.

shz.de von
erstellt am 26.Feb.2015 | 16:00 Uhr

Die Nachwuchsspieler aus dem Kreis Pinneberg hatten sich auf den Weg zu den Tennis-Verbandsmeisterschaften nach Kiel gemacht. Vor allem die Mädchen sorgten in der Halle des Sportparks Wellsee für Furore. Sibel Demirbaga vom Pinneberger TC startete in der Altersklasse U14 und gab auf ihrem Weg zum Landesmeistertitel keinen Satz ab. An Position eins gesetzt, überzeugte die 13-Jährige von Beginn an.

Ihr erstes Spiel gegen Johanna Brauer vom TSV Aumühle Wohltorf war mit 6:1 und 6:0 schnell beendet. In Runde zwei bekam Demirbaga es mit ihrer Vereinskameradin Pauline Hellfritsch zu tun. Der erste Satz gestaltete sich noch ausgeglichen, doch am Ende setzte sich die Klasse des Ausnahmetalents durch. Demirbaga gewann 6:4 und 6:0. Die Jugendwartin des PTC und Mutter von Pauline, Tanja Hellfritsch, sah das Spiel mit gemischten Gefühlen: „Pauline hielt im ersten Satz gut mit, doch dann setzte sich das druckvolle Spiel von Sibel durch.“ Im Halbfinale war es dann fast soweit, doch auch gegen Paula Prehn vom TSV Lübeck hielt sich Demirbaga schadlos und verhinderte einen drohenden Satzverlust mit 7:5 und 6:3. Im Finale wartete ihre ehemalige Mannschaftskameradin Lilly Düffert (TC an der Schirnau) auf Demirbaga. Ihr Trainer Nicolas Hameister war hoch zufrieden: „Der Druck war groß gegen ihre Hauptkonkurrentin, aber Sibel hat das toll gemacht und siegte.“

In der Altersklasse U16 erreichte Julia Rados (PTC) das Halbfinale, verlor aber gegen die spätere Turniersiegerin Elisa Scholz von den Tennisfreunden Ahrensfelde mit 5:7 und 0:6. Bei den Junioren gelang es lediglich Younes Hemeicheh (U16) vom LTC Elmshorn in die zweite Runde einzuziehen. Insgesamt zeigten sich die Mädchen bei den Verbandsmeisterschaften diesmal stärker als die Jungen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen