zur Navigation springen

Schwimmen : Sprint-Staffeln überraschen in Kiel

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Schleswig-holsteinische Kurzbahn-Meisterschaften einmal mehr fest in Elmshorner Hand. Vorbereitung auf die DM läuft.

shz.de von
erstellt am 12.Nov.2014 | 16:01 Uhr

Elmshorn | Wenig überraschend waren Thea Brandauer (15) und Jacob Heidtmann (20) vom Swim-Team Stadtwerke Elmshorn die überragenden Schwimmer bei den schleswig-holsteinischen Kurzbahn-Meisterschaften in Kiel. Brandauer stand fünf Mal ganz oben auf dem Treppchen, EM-Teilnehmer Heidtmann brachte es auf neun Titel und führte zudem die Elmshorner Freistil- und Lagen-Staffeln zu zwei Meisterehren. Insgesamt verbuchte das STE 65 Titel in den verschiedenen Jahrgängen sowie der offenen Klasse. Erstmals stand Philipp Drews (Jahrgang 1997) über 200 Meter Brust ganz oben.

Lea Boy holte drei Mal Gold – über 400 Meter Freistil in neuer Altersklassen-Landesrekordzeit – und zwei Mal Silber. Die 14-Jährige verzichtete aber auf einen Start über die von ihr sonst bevorzugten ganz langen Distanzen. „Da musste sie keine Qualifikationszeiten schwimmen, deshalb haben wir sie für die Deutschen Meisterschaften geschont“, sagte Freyher.

Heidtmann wurde zudem als Schwimmer des Jahres in Schleswig-Holstein ausgezeichnet. „Die Auszeichnung freut mich sehr für den Moment, aber ich weiß auch, dass noch eine Menge Arbeit im Becken und an Land auf mich wartet“, postete er als Reaktion auf Facebook.

Heidtmann und Brandauer ist gemein, dass sie nicht mehr regelmäßig in Elmshorn bei STE-Chefcoach Jörg Freyher trainieren, sondern am Olympiastützpunkt in Hamburg-Dulsberg. Während Heidtmann dies schon im dritten Jahr so handhabt und sich nach bestandenem Abitur in Hamburg nun auf das Studentenleben vorbereitet, hat Brandauer zu Beginn dieses Schuljahrs den Sprung in die Hansestadt gewagt. Sie lebt dort wie einst Heidtmann im Internat der Förderschule des Sports am Alten Teichweg. Damit folgte die nun ehemalige Bismarckschülerin auch einer Forderung des Deutschen Schwimmverbandes, der sie erstmals in den Perspektivkader berufen hat.

Bei den nationalen Kurzbahn-Titelkämpfen vom 19. bis 22. November in Wuppertal dürften außer dem genannten Trio Thore Bermel, Arti Krasniqi, Lena Oldenburg und Maike Scheelk die Elmshorner Farben an der Wupper vertreten. Das Meldeergebnis vom DSV wird für heute erwartet.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen