zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga : Spitzenspiel bringt Sorgen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Horster Bastian Clasen und Micha Dehner verletzen sich beim 1:1 in Lägerdorf

Zwei Elfmeter innerhalb von drei Minuten gegen sich und dann auch noch in Bastian Clasen und Micha Dehner – aus Sicht des VfR Horst gab es nach dem Verbandsligaspitzenspiel beim TSV Lägerdorf viel zu bereden. Mal abgesehen davon, dass die Horster Fußballer nach dem 1:1 den Abstand zum Tabellenführer aus dem Zementdorf nicht verkürzt haben.

Mehr als das Ergebnis aber beschäftigte den Horster Fußballobmann Daniel Fischer die neuerlichen Kandidaten für das Lazarett. Clasen war nach einer halben Stunde bei einem Pressschlag umgeknickt und musste raus. Micha Dehner ereilte das gleiche Schicksal, als nach einem Kopfball schief aufkam. „Bei ihm sieht es deutlich schlimmer aus“, so Fischer, der angesichtes des zu befürchtenden längeren Ausfall des Innenverteidigers stöhnte: „So langsam wird es eng.“

Angesichts der Verletztenmisere sei er mit dem Unentschieden in dem Vergleich Tabellenerster gegen -zweiter zufrieden. „Es war gerecht – mit ein bisschen mehr Spielanteilen für uns.“ Diskussionswürdig war hingegen die Lägerdorfer Führung. Kevon Dittmann war im eigenen Strafraum der Ball bei einem Klärungsversuch an die Hand gesprungen. Schiedsrichter Marc Werner entschied sofort auf Strafstoß, auch wenn Fischer reklamierte: „Kevin ist gestoßen worden.“ Torben Matz verwandelte (17.). Der Ärger war insofern verständlich, da drei Minuten zuvor René Lemke einen von Edwart Jauk getretenen Foulelfmeter gehalten hatte. Auch mit dieser Entscheidung Werners nach einem Kopfballduell zwischen Dehner und den deutlich kleineren Lägerdorfer Lasse Fötsch war Fischer nicht einverstanden gewesen.

Viel mehr als diese Standardsituationen brachte die hoch gelobte Offensivabteilung des Gastgebers aber nicht zu Stande. „Lägerdorf ist zu schlagen“, schärfte VfR-Trainer Frank Schlüter seinen Mannen daher in der Halbzeitpause ein. Die Horster kontrollierten die Partie nach dem Seitenwechsel, kamen aber nur noch zum Ausgleichstreffer von Michel Gorny, der eine Flanke von Jan Behrendt ins lange Ecke schoss.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Mär.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen