Fußball-Landesliga : Spitzenspiel auf Augenhöhe

Kein unbekanntes Flugobjekt: Wedels Mark Hinze köpft sehenswert zum 1:0 ein.
1 von 2
Kein unbekanntes Flugobjekt: Wedels Mark Hinze köpft sehenswert zum 1:0 ein.

Wedels Mark Hinze und der 93er Benjamin Smith sorgen beim 2:2 für zwei echte Hingucker. Auch der Ex-Paulianer Ebbers überzeugt mit seinen Vorlagen.

shz.de von
16. September 2013, 16:00 Uhr

Der erste Durchgang war „furchtbar hässlich“ (Verteidiger Christopher Dobirr), der zweite umso sehenswerter. Die Landesliga-Fußballer des Wedeler TSV und des VfL 93 trennten sich im Gipfeltreffen der Hammonia-Staffel leistungsgerecht 2:2 (1:0).

Der Wedeler Spielmacher Mark Hinze und Benjamin Smith durften sich später streiten, wer denn den schönsten Treffer des Tages erzielte. Hinze köpfte eine Maßflanke von Felix Mühlich im Hechtsprung ein (1:0). Smith verwandelte das Kopfball-Zuspiel von Marius Ebbers per Fallrückzieher zum 1:1. „Es war ein Spitzenspiel auf Augenhöhe“, freute sich TSV-Trainer Thorsten Zessin.

Mit den früher im Kreis Pinneberg aktiven Hauke Brückner (Raspo Elmshorn), Florian Kurzberg (TuS Holstein Quickborn) und Ata Yamrali (Wedel), vor allem natürlich Ex-Profi Marius Ebbers und dem zweifachen Torschützen Smith, wirkten die Gäste in ihrer Spielanlage reifer.

Die Wedeler hielten mit Kampfkraft und Laufbereitschaft dagegen. Einmal allerdings wirkten sie in der Abwehr total unsortiert. Ebbers stand auf der linken Seite völlig „blank“ und lieferte die Flanke, die Smith zum 2:2 verwertete.

Vier Minuten vorher hatte Dobirr einen Eckball von Hinze zum 2:1 über die Linie gedrückt. Am Ende konnten die Gastgeber mit dem Unentschieden gut leben, zumal Smith nach Patzer des eingewechselten Khalid Atamimi noch eine VfL-Großchance zum Sieg liegen ließ (84.).
 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen