zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : Spitzenreiter für HR zu stark

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Trotz der frühen 1:0-Führung durch Ahmed Osmanov für die SV Halstenbek-Rellingen, reichte es am Ende nicht zum Sieg gegen den Tabellenführer der Oberliga Hamburg, TuS Dassendorf.

shz.de von
erstellt am 03.Dez.2013 | 08:00 Uhr

Die Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen hatten sich vor dem Spiel gegen den Tabellenführer TuS Dassendorf viel vorgenommen. Als Dritter der Oberliga Hamburg empfing das Team von Thomas Bliemeister den ungeschlagen Primus.

Es ging gut los, nach nur neun Minuten lagen die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Ilias Antoniou hatte sich gut auf rechts durchgesetzt und Ahmed Osmanov in Szene gesetzt, dessen Schuss allerdings in der Kategorie haltbar eingestuft werden sollte. Christian Gruhne im Tor der Gäste griff bei dem Flachschuss daneben.

Das Spiel war ausgeglichen und so dauerte es nicht lange bis auch die Dassendorfer Jubelten. In der 24. Minute erzielte Yusuf Adewunmi, der sich gut im Sechzehner durchgesetzt hatte und frei vor Tittel auftauchte, den Ausgleich. „Wir haben es nicht geschafft die Ausfälle der Defensive zu kompensieren. Wir haben die Tore hergeschenkt“, sagte Coach Bliemeister enttäuscht. Ohne Hermanowicz, Rottstedt und Erdmann fehlten gleich drei Alternativen. In der 36. Minute hatte Maksimovic nach feinem Zuspiel von Patrick Hoppe sogar noch die Chance auf die erneute Führung. Doch diesmal war der Gästekeeper auf dem Posten.

Im Gegenzug erzielte dann, der ehemalige Bundesligaspieler von Arminia Bielefeld, Eric Agyemang das 2:1 für Dassendorf (37.). Der Stürmer war nur schwer in den Griff zu bekommen und sorgte immer wieder für Gefahr vor dem HR-Tor. So auch in der 43. Minute beim Dassendorfer 3:1. Ein schnell ausgeführter Freistoß, sorgte noch für Unmut, da der Ball noch in Bewegung und nicht am Ort des Fouls war, doch das kümmerte Agyemang nicht. Völlig frei vor Tittel vollendete er eiskalt. „Den Freistoß haben die 20 Meter weiter ausgeführt, den kann man auch zurückpfeifen. Nach dem 1:3 war der Abstand dann zu groß, sonst wäre noch was gegangen.“, so Bliemeister. In der zweiten Halbzeit kam HR zwar noch zu weiteren Chancen, doch Dassendorf verwaltete die Führung gut.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen