zur Navigation springen

Fussball : „Spieler werden gestalkt“

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Stefan Moritz beendet Engagement beim TSV Sparrieshoop. Kreisklassen-Team vorm Aus.

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2016 | 16:00 Uhr

Die weitestgehende Auflösung der Liga-Mannschaft in der bisherigen Form (wir berichteten) und deren Ersatz durch die aus der A-Jugend kommenden Jung-Akteure kennzeichnet nur das halbe Ausmaß an der Neuorientierung beim TSV Sparrieshoop. Wie erst jetzt nach und nach durchsickert, löst sich aller Voraussicht nach auch die zweite Herren-Mannschaft auf – nur zwei bis drei Spieler signalisierten ihren Verbleib. Das bestätigte der Sportliche Leiter, Stefan Moritz, auf Nachfrage dieser Zeitung.

Und damit nicht genug. „Ich werde meine Tätigkeit als Sportlicher Leiter zum 30. Juni 2016 aufgeben“, setzt Moritz noch einen oben drauf. „Ich bin sehr frustriert über die Fußball-Situation in Elmshorn, besonders im Herren-Bereich. Was im Winter anfing, hat jetzt zum Sommer Dimensionen angenommen, die mir den Spaß an meiner Arbeit nehmen. Das einzige, mit dem du dich beschäftigst, sind Wechselabsichten der Spieler. Akteure unseres Vereins sind von Vertretern anderer Vereine, nicht nur aus Elmshorn, mehrmals am Tag regelrecht gestalkt worden“, bricht es aus dem Ausbilder heraus.

Aber nicht nur dies beschäftigt Stefan Moritz. Es ist die Gesamtsituation im Elmshorner Fußball, wozu er auch Gemeinden wie Sparrieshoop zählt. „Schau dir doch an, wo der FC Elmshorn, Holsatia, Lieth und auch Sparrieshoop gespielt haben. Und heute?“, will er Denkanstöße für einen Zusammenschluss zu einem Fußballverein geben.

Moritz ist nicht der erste, der diese Gedanken in sich trägt. Aber zurück zum TSV Sparrieshoop der Gegenwart. Nach derzeitigem Stand wird es also künftig keine zweite Herren-Mannschaft mehr an der Rosenstraße geben. „Ich will da aber der Jugendabteilung nicht vorgreifen“, deutet Moritz eventuelle Gedankenspiele mit der 2. A-Jugend an. Nur eins ist für ihn klar: „Ich werde nicht woanders anfangen.“ Damit tritt Moritz auch Gerüchten über ein Engagement in anderen Vereinen entgegen. „Ich brauche jetzt einfach eine Pause.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen