Fussball : Spielausfälle sind vorprogrammiert

Nachdenklich: Geht es nach Heidgraben-Coach Ove Hinrichsen muss man im Bezug auf den Rasenplatz vorsichtig vorgehen.
Foto:
Nachdenklich: Geht es nach Heidgraben-Coach Ove Hinrichsen muss man im Bezug auf den Rasenplatz vorsichtig vorgehen.

Heidgrabener SV hat mit mangelnden Platzkapazitäten zu kämpfen.

shz.de von
06. Februar 2015, 16:03 Uhr

Die Rückrunde ist noch nicht einmal gestartet, da Schrillen bei den Fußballern des Heidgrabener SV bereits die Alarmglocken. Die Wurzel allen Übels ist die fehlende Platzkapazität des Sportvereins. Nach dem der alte Trainingsplatz an der Betonstraße einem Neubaugebiet zum Opfer gefallen ist, versucht der Klub mit Hochdruck Abhilfe zu schaffen. Seit September 2014 wird an der Uetersener Straße ein neuer Kunstrasen errichtet, mit einer Fertigstellung ist vor März allerdings nicht zu rechnen. Somit können die Fußballer aktuell auf lediglich einen Platz zurückgreifen – für Training und Spielbetrieb. Spielausfälle scheinen vorprogrammiert. „Seit November war niemand mehr auf dem Rasen. Es ist für die gesamte Abteilung eine schwere Situation“, so Ove Hinrichsen, Trainer der Kreisliga-Herren. Der 43-Jährige dürfte am Sonntag erneut die Folgen des Platzmangels zu spüren bekommen. Das Nachholspiel gegen den Kummerfelder SV (14 Uhr) droht auszufallen. „Natürlich wollen wir spielen, allerdings hilft es niemandem, wenn wir den Rasen komplett zerpflücken“, so Hinrichsen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen