TC Prisdorf dominiert : Spiel, Satz, Sieg – und Aufstieg

shz+ Logo
Das Aufstiegsteam des TC Prisdorf (von links): Klaas Lang, Tim Schneider, Linus Bense und Spielertrainer Moritz Nonnenkamp (Kevin Beckmann fehlt).
Das Aufstiegsteam des TC Prisdorf (von links): Klaas Lang, Tim Schneider, Linus Bense und Spielertrainer Moritz Nonnenkamp (Kevin Beckmann fehlt).

Prisdorfer Herren schlagen den Pinneberger TC und steigen ungeschlagen in die Verbandsliga auf

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
02. Juli 2019, 13:00 Uhr

Prisdorf | Die Tennis-Herren des TC Prisdorf haben einen glatten Durchmarsch geschafft. Nach der erfolgreichen Sommer-Saison 2018, in der der Aufstieg in die Bezirksliga nur knapp realisiert wurde, gab es jetzt einen unerwartet leichten Aufstieg in die Verbandsliga zu bejubeln.

Für das Team von Chef-und Spielertrainer Moritz Nonnenkamp mit Kevin Beckmann, Tim Schneider und Klaas Lang gab es am letzten Spieltag einen glatten 5:1-Erfolg gegen den Pinneberger TC. Damit sind die Prisdorfer mit 8:0-Punkten von Platz eins nicht mehr zu verdrängen.

Pinneberger TC – TC Prisdorf 1:5

(Marius Pflaum – Moritz Nonnenkamp 6:3 6:2, Luca Baumert – Tim Schneider 4:6 2:6, Linus Neufang – Kevin Beckmann 1:6 1:6, Victor Reimers – Klaas Lang 6:7 3:6, Pflaum/Neufang – Nonnenkamp/Schneider 0:6 2:6, Baumert/Reimers – Beckmann/Lang 3:6 3:6)
Platz Team Sätze Punkte
1. TC Prisdorf 46:6 8:0
2. TSC Glashütte 21:19 4:2
3. Pinneberger TC 15:25 2:4
4. SV Lieth 12:27 2:4
5. TSV Sparrieshoop 12:29 0:6


„Wir freuen uns natürlich sehr über den Aufstieg. Ich war schon erstaunt, dass es so einfach war. Mal schauen, wie es nächste Saison dann in der Verbandsliga läuft“, erklärte Nonnenkamp.

Die Weichen für eine erfolgreiche nächste Saison sind auf jeden Fall gestellt. Nachdem Linus Bense trotz eines längeren Auslandsaufenthaltes in England auch den Erfolg dieser Saison bei zwei Partien miterkämpfen konnte, wird er nach aktueller Planung auch weiter fester Bestandteil des Teams sein. Erfreulich war auch die Rückkehr von Kevin Beckmann, der nach seinem Wechsel zum TSC Halstenbek nun wieder die erste Saison für seinen Prisdorfer Heimatklub gespielt hat.

Landesliga im Visier

Für die nächste Sommersaison ist das erklärte Ziel, in der Verbandsliga oben mitzuspielen und den jungen Talenten weiterhin die Möglichkeit zu geben, in höheren Spielklassen mitzuwirken. Und die langfristigen Ziele sind für Nonnenkamp auch ganz eindeutig: „Wir wollen schon in den nächsten Jahren in die Landesliga aufsteigen. Das wäre für den Verein ein großer Erfolg.“

Damit diese Ziele auch finanziell umgesetzt werden können, kommt natürlich der neue Hauptsponsor Maxxis-Reifen ganz recht. Geld bekommen die Spieler nicht für ihre Einsätze, doch auch andere finanzielle Unterstützung ist sehr wichtig. „Trainingsanzüge, ein gemeinsames Essen nach dem Spiel, all diese Faktoren sind wichtig, um sich auf diesem Niveau zu etablieren. Damit kann man sicherlich auch gegen andere Vereine bei den Spielern punkten“, erklärte Nonnenkamp.

Und, wer weiß: Vielleicht kommt es ja dann erneut zu einem glatten Durchmarsch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen