Basketball : Spiel der Spiele am Steinberg

Auch heute wollen die Wedeler Basketballer um Christoph Roquette (vorn links) und Diante Watkins (rechts) wieder jubeln und den Steinberg zum Kochen bringen.
1 von 2
Auch heute wollen die Wedeler Basketballer um Christoph Roquette (vorn links) und Diante Watkins (rechts) wieder jubeln und den Steinberg zum Kochen bringen.

SC Rist will heute den Spieß gegen Oldenburg im entscheidenden Finalspiel umdrehen

shz.de von
02. Mai 2015, 14:00 Uhr

Es ist das Spiel der Spiele für die meisten Pro-B-Basketballer im aktuellen Kader des SC Rist. Heute bekommen die Wedeler die große Chance, eine fantastische Saison zu krönen. Ab 19 Uhr brennt das Parkett in der heimischen Steinberghalle. Im Finalrückspiel zwischen dem SC Rist Wedel und der Spielgemeinschaft aus Baskets Akademie Weser-Ems und Oldenburger Turnerbund wird der Meister der 2. Basketball-Bundesliga ProB ermittelt. Spielbeginn in Wedel ist um 19 Uhr, die Kasse öffnet bereits um 17.30 Uhr.

Dank ihres Sieges (61:58) am vergangenen Wochenende nehmen die Niedersachsen einen Drei-Punkte-Vorsprung mit ins letzte Saisonspiel und wollen ihren Meistertitel aus dem Vorjahr verteidigen. Die Rister hingegen haben vor, den Spieß noch umzudrehen.

„Wir müssen unsere Heimstärke unter Beweis stellen, um Meister zu werden“, weiß Rist-Headcoach Michael Claxton.

Die Oldenburger erarbeiteten sich im Schlussviertel des Hinspiels eine Führung, die zeitweise 13 Zähler betrug, in den letzten Sekunden aber noch vom SC Rist reduziert wurde. „Es wird wohl wie im Hinspiel eine echte Defensiv-Schlacht mit hoher Intensität und einer sehr körperbetonten Spielweise“, glaubt Claxton. „Wir wollen hart verteidigen, die Rebounds holen und stets das Tempo der Partie bestimmen. In der Offensive haben wir unter der Woche an der Feinabstimmung gearbeitet. Gerade in den Playoffs kann man von Spiel zu Spiel direkt an den Schwachstellen arbeiten und die Verbesserung sehen“, so der Trainer. Wie ist es um das Nervenkostüm vor dem letzten Spiel der Saison bestimmt? „Die Stimmung im Team ist großartig. Wir sind alle motiviert und freuen uns alle aufs Finale“, sagt Mannschaftskapitän Christoph Roquette. 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen