zur Navigation springen

Sepaktakraw : Spektakuläre Artistik

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Beim Dragon´s Cup 2016 in Elmshorn setzen sich die Favoriten aus Malaysia durch.

shz.de von
erstellt am 06.Jun.2016 | 16:00 Uhr

Drei mal dürfen die Spieler den geflochtenen Ball auf ihrer Seite des Spielfeldes berühren, dann muss er über das Netz. Dabei sind alle Körperteile, bis auf die Arme und Hände zur Annahme erlaubt. Sepaktakraw ist ein schneller Sport, der seine Wurzeln in Thailand und Malaysia hat. Der Ball, ursprünglich aus Rattan geflochten, besteht heute aus Kunststoff.

Angereichert wurde das Feld der besten Mannschaften aus Deutschland und Europa beim 10. Elmshorner Dragon´s Cup 2016 von drei Teams aus Malaysia (Johor, UPM, Politeknik), die allesamt über eine ganz eigene Qualität verfügen. „Die sind richtig gut. Auch, wenn wir uns nicht verstecken müssen“, sagte Christian Rieck, der jahrelang für Takraw Elmshorn spielte, seit zwei Jahren aber für Grün-Weiß Eimsbüttel startet, eine Abteilung, die von ehemaligen Elmshornern gegründet wurde.

Der Dragon´s Cup gehört zu einer Reihe europäischer Wettkämpfe, an deren Ende der Europameister gekürt wird. Ausrichter Takraw Elmshorn war als Gastgeber mit insgesamt sechs Mannschaften vertreten. Gespielt wurde das Regular Sepaktakraw, mit drei Spielern und das Doppel, mit nur zwei Spielern. Bei fast 30 Grad Celsius im Schatten, war es eine äußerst schweißtreibende Angelegenheit in der Olympiahalle. Den Zuschauern wurden spektakuläre Aktionen am Fließband präsentiert. Die Favoriten aus Malysia, UPM und Politeknik, überzeugten dabei mit akrobatische Einlagen am Netz, großer Ballkontrolle und spektakulären Scherensprüngen. Eine Spezialität von Riecks Doppelpartner, Trung Tran, ist der Salto-Angriff, bei dem er den Ball mit bis zu 140 Stundenkilometer trifft und anschließend nach einem Salto auf den Füßen landet.

Für die hiesigen Mannschaften war allerdings diesmal im Halbfinale Schluss. „Das Feld war insgesamt breiter aufgestellt. Die Qualität der Spiele war hoch“, sagte Organisator Amran Salleh, Spieler und zweiter Vorsitzender der Elmshorner. Sowohl das Finale im Doppel, als auch das Endspiel des Regular Sepaktakraw fand ohne Beteiligung der hiesigen Teams statt. Die Titel sicherte sich UPM gegen Politeknik in beiden Kategorien mit 2:1.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen