zur Navigation springen

Fussball-Bezirksliga : Spektakel im Holstenstadion

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

1. FC Quickborn schlägt Kummerfelder SV mit 7:4 / Alexander Keck trifft fünfmal

Für Trainer Jan Ketelsen war es eine Fußball-Show mit Alexander Keck (fünf Torerfolge) und Arijan Dervisholli (vier Torvorlagen) als „Stars und Sternchen“. Die Bezirksliga-Kicker des 1. FC Quickborn reiben sich die Augen und können es selbst kaum glauben. Mit einem 7:4 (5:2)-Erfolg über den Kummerfelder SV erhöhten sie ihre Präsenz in der Spitzengruppe der Staffel West, während die unterlegenen Gäste in den Sog nach unten gerieten.

KSV-Co-Trainer Alexander Dahnke, diesmal verantwortlich und zu seiner aktiven Zeit selbst Torhüter, lastete seinem Keeper Yannik Neumann „zwei bis drei Gegentore“ vor der Pause an. Vorwürfe gab es aber nicht, zumal sich Neumann später steigerte und sogar noch einen Foulelfmeter von Steffen Puzycha entschärfte. „In seinem Alter darf er Fehler machen, das gehört dazu.“ Binnen 23 Minuten verwandelten die Quickborner das 1:1 in eine 5:1-Führung. Keck, seit seinem Auftritt im Aktuellen Sportstudio torgefährlicher denn je, gehörte die Show, daran konnte auch Sebastian Rose als dreifacher KSV-Torschütze nicht rütteln. Dabei fehlte den Gastgebern noch Hasan Mike, der verletzungsbedingt pausieren musste.

In seiner Freude setzte sich Ketelsen aber auch kritisch mit dem eigenen Team auseinander. Demonstrativ verzichtete er auf Anweisungen, als sich für die Heimelf nach Roter Karte (Jannik Suhr) und dem 3:5 von Marcel Braun Schwierigkeiten anbahnten. „Ich wollte so den Stand der Entwicklung unserer Jungs prüfen.“ Einmal lag das Kummerfelder 4:5 in der Luft. Als Dahnke alles riskierte und auf Dreier-Abwehrkette umstellte, wurde es noch ein spektakuläres Finale.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen