Handball HT-Beachcup : Spektakel auf Sand in Halstenbek

Finale: Rick Alpers von HTS/BW 96 Handball erzwingt mit seinem späten Ausgleichstreffer das Golden Goal. Im Penalty-Werfen setzt sich der Gastgeber gegen „Die fliegenden Waden“ durch.
Finale: Rick Alpers von HTS/BW 96 Handball erzwingt mit seinem späten Ausgleichstreffer das Golden Goal. Im Penalty-Werfen setzt sich der Gastgeber gegen „Die fliegenden Waden“ durch.

Mehr als 100 Teams beim Handball-Event der besonderen Art am Bickbargen.

shz.de von
20. Juni 2018, 12:45 Uhr

Halstenbek | Aller guten Dinge sind drei. Nachdem sich Gastgeber HTS/BW 96 Handball und „Die fliegenden Waden“ bereits 2016 und 2017 in den Finals gegenüberstanden, kam es auch diesmal wieder zu jener Endspiel-Paarung.

Bei der neuerlichen Auflage des HT-Beachcup in Halstenbek – einem Handball-Turnier, das auf Sand ausgetragen wird –, setzte sich wie im Vorjahr der Gastgeber durch.

Titelverteidigung geglückt

Nach ausgeglichenen Halbzeiten (9:10, 11:10), die jeweilige Spielzeit betrug sieben Minuten, ging es über das Golden Goal bis ins Penalty-Werfen. Dort hatte der Hamburg-Ligist gegen den Vertreter aus Niedersachsen das bessere Ende für sich.

„Es war ein würdiges Finale. Beide Teams haben sich nichts geschenkt“, sagte Jan Krohn aus dem Orga-Team. Im anschließenden Damen-Endspiel mussten sich die Lokalmatadorinnen jedoch geschlagen geben. Die zweite Mannschaft von HTS/BW 96 Schenefeld hatte gegen den Buxtehuder SV mit 0:2 das Nachsehen.

Das Tor vor Augen: Lena Marie Grabowski (li.) von HTS/BW 96 Hadball II im Damen-Endspiel gegen Buxtehude.
Johannes Speckner
Das Tor vor Augen: Lena Marie Grabowski (li.) von HTS/BW 96 Hadball II im Damen-Endspiel gegen Buxtehude.
 

Mehr als 100 Teams dabei

Als die letzte Paarung am Sonntagnachmittag beendet war, lagen intensive und lange Tage hinter den Organisatoren und Helfern. Krohn und seine Kollegen waren seit Monaten mit der Planung des Großevents in Halstenbek beschäftigt. Mit bis zu 50 Helfern aus dem Klub sorgte der Handball-Verein für einen reibungslosen Turnierablauf.

Am Sonnabend mischten über 70 Jugendmannschaften am Bickbargen mit, Sonntag waren es 30 Erwachsenen-Teams. Ein explizites Dankeschön der Organisatoren richtete sich an die Bürgerstiftung Bruno Helms, die sämtliche Preise für das Jugendturnier gestiftet hatte.

Handball top, Fußball top

Im Anschluss an den HT-Beachcup haben die Veranstalter und Sportler auf einer Großbildleinwand am Bickbargen noch das Auftaktspiel der DFB-Elf bei der Fußball-WM in Russland gegen Mexiko (0:1) verfolgt.

Das Happy-End blieb zwar aus, die Veranstaltung behielten sie trotzdem in guter Erinnerung. „Wir sind sehr zufrieden mit den beiden Tagen. Das Wetter war nahezu perfekt, der Ablauf harmonisch“, so Krohn.

Die Platzierungen

Herren:

1. HTS/Blau-Weiß 96 Schenefeld

2. Die Fliegenden Waden

3. HG Hamburg-Barmbek II

Damen:

1. Buxtehuder SV

2. HTS/Blau-Weiß 96 Schenefeld II

3. HTS/Blau-Weiß 96 Schenefeld

Weibliche A-Jugend:

1. Buxtehuder SV

2. HTS/Blau-Weiß 96 Schenefeld

3. SCALA wB

Männliche A-Jugend:

1. Handball SV Halstenbek

2. SG Hamburg-Nord II

3. SG Hamburg-Nord

Weibliche B-Jugend:

1. TV Billstedt

2. SC Alstertal-Langenhorn

3. Barmstedter MTV

Männliche B-Jugend:

1. HSG Pinnau

2. HTS/Blau-Weiß 96 Schenefeld

3. SC Alstertal-Langenhorn

Weibliche C-Jugend:

1. SG Hamburg-Nord

2. Rellinger TV

3. HTS/Blau-Weiß 96 Schenefeld

Weibliche D-Jugend:

1. TuS Esingen

2. Rellinger TV

3. Rellinger TV II

Männliche D-Jugend:

1. HSV Handball

2. AMTV Hamburg

3. Rellinger TV

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen