Fussball-Oberliga Hamburg : Sorry für den Derbysieg

Abgeschirmt: Rugenbergens Moussa Mane (rechts) behauptet das Spielgerät gegen VfL-Verteidiger Felix Schlumbohm.
Abgeschirmt: Rugenbergens Moussa Mane (rechts) behauptet das Spielgerät gegen VfL-Verteidiger Felix Schlumbohm.

VfL Pinneberg schlägt SV Rugenbergen mit 2:1. Marciniak patzt folgenschwer.

shz.de von
03. Mai 2018, 12:45 Uhr

Pinneberg | „Dieses Spiel darfst du eigentlich niemals gewinnen.“ Thorben Reibe, Trainer der Oberliga-Fußballer des VfL Pinneberg, entschuldigte sich fast schon für den 2:1 (0:0)-Derbysieg gegen den SV Rugenbergen.

„Ein miserables Oberliga-Spiel”

Sein Gegenüber Ralf Palapies konnte dem über weite Strecken tristen Treiben an der Fahltsweide ebenfalls kaum etwas abgewinnen. „Für mich war das ein miserables Oberliga-Spiel. Das hatte den Namen nicht verdient.“

Es war das letzte Oberliga-Derby, das Palapies als Trainer der Bönningstedter erlebte. Selten wurde dem ehrgeizigen Coach in knapp zehn Jahren an der Seitenlinie eine derart dürftige Vorstellung präsentiert. „Wenn Pinneberg aus anderthalb Torschüssen zwei Tore macht, und wir unsere Chancen nicht nutzen, dann haben sie verdient gewonnen“, resümierte Palapies nüchtern.

Aussetzer von Marciniak bringt SVR in Rückstand

Nach einer ersten Halbzeit, die mehr an ein Trainingsspiel erinnerte, nahm die Partie zumindest im zweiten Durchgang an Fahrt auf. Als SVR-Keeper Patrick Marciniak in der 56. Minute über den Ball schlug, wurden unweigerlich Erinnerungen an FC Bayern-Torhüter Sven Ulreich wach, der im Champions League-Halbfinale am Dienstagabend in Madrid folgenschwer gepatzt hatte.

VfL-Stürmer Christian Kulicke bedankte sich artig im Stile von Karim Benzema und schob die Kugel ins leere Tor ein (56.). Als Sergej Schulz in der 72. Minute den Ball zum Ausgleich in die Maschen wuchtete, schien es, als könnten die überlegenen Gäste das Spiel noch drehen.

Nur drei Minuten später sorgte Alexander Borck mit einer Volleyabnahme jedoch für die Entscheidung zugunsten des VfL.

VfL Pinneberg – SV Rugenbergen 2:1 (0:0)

VfL Pinneberg: Baese (46. Karp) – Borck (85. Uitz), Müller, Walter, Schlumbohm – Dora, Werning – Knottnerus, Kulicke, Strauß (52. Koyro) – Ellerbrock. Trainer: Thorben Reibe

SV Rugenbergen: Marciniak – Schulz, Tegeler, Hansen, Worthmann – von Bastian, Rühmann, Lohrke (82. Kordistos) – Bouveron (66. Voorbraak), Mane, Hoppe (59. Düllberg). Trainer: Ralf Palapies

Tore: 1:0 Kulicke (56.), 1:1 Schulz (72.), 2:1 Borck (75.)

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen