„Sorgenkind“ schießt Rantzau zum Sieg

Das Objekt der Begierde stets im Blick: Rantzaus Torben Mohr.
1 von 2
Das Objekt der Begierde stets im Blick: Rantzaus Torben Mohr.

shz.de von
30. September 2013, 16:00 Uhr

Andreas Behnemann war zu Späßen aufgelegt. „Letzte Woche habe ich mir die Augen lasern lassen. Jetzt ist meine Ehefrau noch schärfer“, scherzte der Trainer des SSV Rantzau. Die Gattin lächelte milde. Ihr Liebster ist wieder gut drauf, nachdem die Barmstedter Bezirksliga-Fußballer den freien Fall mit einem 2:1 (0:0) beim Rissener SV stoppten.

Beim genauen Hinsehen entpuppte sich der Sieg in letzter Minute als glücklich. Der Dank dafür galt einem „Sorgenkind“. Gemeint ist Mittelfeldspieler Flemming Bruns, der für Behnemanns Geschmack auch aufgrund Nachtschichten im Beruf oft hinter seinen Möglichkeiten bleibt und sich zu viele Gedanken macht. In der 65. Minute eingewechselt wurde Bruns zum Matchwinner. Nach einem Rissener Ballverlust erzielte er das 1:0. Dann drückte er noch einen schlecht abgewehrten Eckball von Yusuf Önegi über die Linie - der Siegtreffer.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen