zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : Sorge vor dem Fehlstart

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fußball: Blau-Weiß 96 Schenefeld ist vor Aufsteiger FCE II gewarnt / Uetersen will Euphorie aus Pauli-Spiel mitnehmen

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2014 | 16:00 Uhr

Peter Ehlers erntete nicht nur Zustimmung, als er auf drei Torsteher im Kader pochte. Die aktuelle Lage bei den Landesliga-Fußballern des TSV Uetersen hat den Trainer bestätigt. Beim Saisonstart ausgerechnet gegen seinen Ex-Club TuS Osdorf fehlt Christopher Knapp wegen Roter Karte. Christoph Richter erlitt eine Fingerverletzung. Nun kann Timo Herrmann, Keeper Nummer drei, zeigen, was er drauf hat. Beim 0:6 vor großer Kulisse gegen den FC St. Pauli trug er zwar an zwei Gegentoren die Mitschuld, verhinderte aber mehrfach mit großartigen Reaktionen weiteres Unheil. Das Duell des Vorjahresdritten mit dem – fünften ist sogleich ein weiteres Highlight im Rosenstadion. „Wir nehmen jede Menge Euphorie aus dem St. Pauli-Spiel mit“, sagt Mittelfeldmann Philipp Ehlers.

Ob Blau-Weiß 96 gegen Neuling FC Elmshorn II heute im Stadion Achter de Weiden oder an der Blankeneser Chaussee antritt, ist noch nicht entschieden. „Wir werden noch den Rasen im Stadion überprüfen“, kündigte Abteilungsleiter Andreas Wilken an. Aufgrund des Fehlens von Ferdinand Adelmann (Leisten-Operation), Timo Carstens (Kreuzbandriss) und Aydin Sahin spielt auch die Sorge eines Fehlstarts mit. Wilken: „Zu Saisonbeginn sind Aufsteiger immer gefährlich.“
Die Fans in der Kreisstadt haben die Qual der Wahl. Der VfL Pinneberg II (ohne Ricki Voß, Kreuzbandriss) gegen den SC Sperber und TBSPinneberg (gegen Oberliga-Absteiger SV Blankenese) spielen parallel. Für VfL II-Coach Heiko Klemme beginnt mit dem Anpfiff der Abstiegskampf. Die Türk-Birliksportler wollen höher hinaus, müssen aber zunächst ohne mehrere Stammkräfte auskommen. Manager Enrico Kieselbach will keine Ausreden hören, nachdem sich sein Team gegen den BSV 19 nach einem 0:2-Rückstand noch zu einem 3:2 (Torschützen: Kadir Candir, Abdullah Yilmaz/Foulelfmeter, Michael Kuhse) mühte: „Unser Kader ist groß genug.“ Ausfälle (Ayik, Loether, Mühlich) hat auch der Wedeler TSV. „Doch bei Teutonia 05 muss es unser Anspruch sein, zu gewinnen“ betont Trainer Thorsten Zessin.




zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert