zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : „So geht Abstiegskampf“

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

VfL Pinneberg überzeugt gegen Barmbek-Uhlenhorst und erspielt sich wichtigen Zähler

shz.de von
erstellt am 21.Mär.2016 | 16:00 Uhr

Verkehrte Welt in der Kreisstadt. Am Sonntag empfingen die Oberliga-Fußballer des VfL Pinneberg den HSV Barmbek-Uhlenhorst. Während die Hausherren mitten im Abstiegskampf stecken, machen sich die Gäste als Zweitplatzierte berechtigte Hoffnungen auf den Meistertitel. Gestern trennten sich die Teams mit einem leistungsgerechten 0:0-Unentschieden.

So war von einem vermeintlichen Klassenunterschied in dem Aufeinandertreffen nichts zu sehen. Der VfL hielt gegen BU gut mit. Die Teams neutralisierten sich weitestgehend gegenseitig und eindeutige Torchancen gab es hüben wie drüben nur in überschaubarem Maße.

Restlos zufrieden war Pinnebergs Trainer Thorben Reibe trotz des Punktgewinns gegen das Spitzenteam von BU trotzdem nicht. „Wir haben eine sehr ordentliche Partie abgeliefert. Genau so geht Abstiegskampf. Die Jungs haben gut gekämpft. Am Ende muss man sogar sagen, dass mehr als nur der eine Punkt möglich gewesen wäre“, sagte er.

Das Auftreten der Hausherren macht in jedem Fall Mut für die kommenden Begegnungen. Für Reibe ein entscheidendes Pfund im Abstiegskampf: „Die Stimmung im Team ist super, unsere mannschaftliche Geschlossenheit zeichnet uns aus. Zudem sind die Ansätze in den letzten Spielen gut.“

Am kommenden Sonnabend tritt der VfL Pinneberg beim SV Rugenbergen, der am Wochenende mit 0:2 beim Tabellensiebzehnten unterlag. In der aktuellen Verfassung ist ein Erfolg im Bönningstedter Werner-Bornholdt-Sportzentrum nicht unmöglich.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen