Fussball-Oberliga Hamburg : Siegesserie des VfL Pinneberg hält an

Augen zu und durch: Pinnebergs Christian Kulicke (rechts) kommt akrobatisch zum Torabschluss.
Augen zu und durch: Pinnebergs Christian Kulicke (rechts) kommt akrobatisch zum Torabschluss.

Kreisstädter sammeln dank 2:1 gegen Condor wichtige Zähler im Abstiegskampf. Wedel verliert erneut. Rugenbergen mit Remis.

shz.de von
18. April 2018, 16:35 Uhr

Pinneberg | Die Fußballer des VfL Pinneberg eilen weiter von Erfolg zu Erfolg. Das 2:1 (1:1) am gestrigen Dienstagabend gegen den SC Condor war der vierte Triumph in Serie für die Elf von der Fahltsweide.

Dabei legten die Hausherren im Oberliga-Nachholspiel gegen den Tabellennachbarn einen klassischen Fehlstart hin. Nach gerade einmal drei Minuten brachte Till Daudert die Gäste mit 1:0 in Führung.

„Wir haben die ersten zehn Minuten komplett verschlafen“, gestand VfL-Coach Thorben Reibe. Nach einer Ecke sorgte Kjell Ellerbrock quasi aus dem Nichts für den 1:1-Pausenstand (14.).

VfL Pinneberg auf der Überholspur

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der VfL den Druck und wurde für den Aufwand belohnt. Alexander Borck setzte sich auf dem Flügel durch, flankte in den Strafraum. Condors Ken Niederstadt versuchte vor dem einschussbereiten Kevin Koyro zu klären, bugsierte den Ball jedoch in das eigene Netz – die Entscheidung zu Gunsten des VfL.

Mit einem Erfolg am Sonntag im Derby gegen den Wedeler TSV können die Pinneberger im Tableau am Kreisnachbarn vorbeiziehen. „Jedes Spiel ist enorm wichtig. Wir wollen den Trend auch im Derby fortsetzen“, so Reibe.

Wedel verliert auch unter „neuem” Trainer

Die Niederlagenserie des Wedeler TSV geht weiter. Auch einen Tag nach der Trennung von Jörn Großkopf verloren die Oberliga-Fußballer mit 2:4 (1:1) beim FC Türkiye.

„Die Jungs haben es versucht, aber mit Rückschlägen können wir momentan nicht umgehen“, sagte Interimstrainer Thorsten Zessin. Trotz langer Überzahl – Türkiyes Roman Schmer sah rot (34.) – gab der WTSV das Spiel aus der Hand. In der Schlussminute handelte sich auch  Wedels Tim Jeske einen Platzverweis ein.

Einen Zähler für Rugenbergen

Der SV Rugenbergen trennte sich unterdessen 1:1 (0:1) vom TSV Sasel. SVR-Coach Ralf Palapies war „unterm Strich zufrieden“.

VfL Pinneberg – SC Condor 2:1 (1:1)

VfL Pinneberg: Albracht – Knottnerus, Müller, Ellerbrock, Schlumbohm – Dora (80. Sarpong), Werning – Borck (70. Strauß), Kulicke, Koyro – Uitz (51. Kaetow). Trainer: Thorben Reibe.

Tore:  0:1 Daudert (3.), 1:1 Ellerbrock (14.), 2:1 Niederstadt  (68., ET)

FC Türkiye – Wedeler TSV 4:2 (1:1)

Wedeler TSV: Steen – Najjar (75. Lee), Vollmer, Wilckens, Jorma Eggers (46. Rörström) – Jan Eggers, Eibl – Richter, Jeske – Moslehe – Agyemang (65 Roesler). Trainer: Thorsten Zessin

Tore: 0:1 Richter (20.), 1:1 Tüter (40.), 2:1 Shtarbev (47.), 3:1 Mus (58.), 3:2 Rörström (78.), 4:2 Tüter (89.)

Rote Karten: Schmer (34., grobes Foul, Türkiye), Jeske (90., grobes Foul)

SV Rugenbergen – TSV Sasel 1:1 (0:1)

SV Rugenbergen: Waldmann – Schulz, Tegeler, Worthmann, Düllberg – Kordistos (46. von Bastian), Rühmann, Beese  (80. Voorbraak) – Mané (85. Scholz), Lohrke, Bouveron. Trainer: Ralf Palapies

Tore: 0:1 Balat (34.), 1:1 Schulz (61.)

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen