zur Navigation springen

Fußball-Landesliga : Sieg mit oberligareifen Zügen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Wedeler TSV schießt SCALA mit 6:0 ab und sieht vermeintlich leichteren Aufgaben entgegen.

Wer redet noch vom Fehlstart mit Niederlagen in Sasel und gegen den TuS Osdorf? Bei den Landesliga-Fußballern des Wedeler TSV macht das niemand mehr. Die Blicke sind nach vorn gerichtet. Nach dem 6:0 (3:0) über den SC Alstertal-Langenhorn spricht alles für einen Zweikampf mit dem TSV Sasel um die Halbzeit-Meisterschaft. Die größeren Herausforderungen sind vorerst bewältigt. Jetzt kommen die kleineren.
Die Gäste aus Langenhorn galten als mittelschwere Aufgabe. „Doch dann waren sie unserer Angriffswucht einfach nicht gewachsen“, sagte Thorsten Zessin aus dem Trainerstab des WTSV.

Aytac Erman feuerte den ersten Warnschuss schon beim ersten Angriff ab. Der Ball landete am Pfosten. Später lachte der frühere Stürmer des FC Elmshorn und von TBS Pinneberg darüber. In der 33. Minute hatte er ein Zuspiel von Sebastian Krabbes zum 2:0 verwertet. Auch das 4:0 und das 6:0 per Kopf nach einer Flanke von Thomas Koster waren Ermans Werk. Zudem lieferte der dreifache Torschütze den Querpass, den Jan Eggers zum 3:0 nutzte. Helge Kahnert gelang ein Prachttor aus 20 Metern (72.). Der Wedeler Vortrag in der Offensive trug oberligareife Züge.

Bei seinem Startelf-Comeback fügte sich auch Tim Jobmann gut ein. Als Eggers mit einem seiner gefährlichen Eckstöße Konfusion im SCALA-Strafraum auslöste, köpfte Jobmann den Ball zu Abdullah Yilmaz.

Nach 21 Minuten hatten die Wedeler die 1:0-Führung, die sie, von wenigen Wacklern in der Deckung abgesehen, die restliche Zeit befreit aufspielen ließ.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen