zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : Serientäter wieder im Einsatz

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

HR und der VfL Pinneberg stehen vor einer Doppelbelastung - und der SV Rugenbergen will auch das fünfte Spiel in Folge gewinnen.

Im Kreis Pinneberg sind momentan gleich mehrere Serien-Jäger unterwegs. Gemeint sind damit die drei Fußballteams SV Halstenbek-Rellingen, VfL Pinneberg und SV Rugenbergen. Alle drei Oberliga-Klubs legen derzeit eine beeindruckende Erfolgsserie hin.

Halstenbek-Rellingen ist bereits seit sechs Partien in Serie ungeschlagen und rückt von Woche zu Woche näher an die Spitzengruppe der Liga heran. Coach Thomas Bliemeister möchte die Serie jedoch nicht überbewerten: „Natürlich ist es schön, dass wir seit einigen Begegnungen ungeschlagen sind. Die Saison ist aber noch jung und es warten nun wichtige Wochen auf uns“, prophezeit Bliemeister.

Am Sonntag muss HR zum SC Vier-und Marschlande (15 Uhr) reisen, am Mittwoch folgt das Pokalspiel beim Hansa-Landesligisten Klub Kosova und nur zwei Tage später steht der zehnte Oberliga-Spieltag auf dem Programm. „Aufgrund des engen Terminkalenders wird es wichtig sein, auf einen frischen Kader zurückgreifen zu können“, so Bliemeister. Akteure wie Jacques Rodrigues Oliveira, Sebastian Mankumbani oder auch Ilias Antoniou dürfen sich demnach auf längere Einsatzzeiten einstellen.

Apropos Doppelbelastung: Der VfL Pinneberg sieht sich ebenfalls englischen Wochen gegenüber. Angesichts des erfreulichen Saisonstarts mit Platz drei und zuletzt vier Siegen in Serie könnte man der Meinung sein, Übungsleiter Michael Fischer blicke entspannt in Richtung der kommenden Aufgaben.

Weit gefehlt. „Wir dürfen in unserer jetzigen Situation auf keinen Fall nachlassen. Schon mal gar nicht Sonntag gegen den Tabellenletzten Bramfelder SV“, stellt Fischer klar, der in den kommenden Begegnungen auf einige Akteure wie Sascha Richert, Benjamin Brameier und Christian Dirksen verzichten muss.

Im Pokalspiel am Mittwoch beim Hansa-Landesligisten Barsbütteler SV muss der Coach aller Voraussicht nach mit einem 16-köpfigen Kader auskommen. „Wir verfügen dennoch über eine gute Qualität und die Stimmung in der Mannschaft ist phänomenal. Wir freuen uns auf die nächsten Herausforderungen“, so der 45-Jährige.

Der SV Rugenbergen muss sich derweil keine Gedanken um Doppelbelastungen machen. Im Pokal war für die Mannschaft von Trainer Ralf Palapies bereits in der zweiten Runde (0:2 beim TSV Uetersen) Endstation. In der Liga läuft es hingegen rund. Die Bönningstedter, aktuell Tabellenzweiter hinter Aufsteiger Dassendorf, blicken auf eine Serie von vier Siegen in Folge. Am Sonntag soll der fünfte folgen – bei Altona 93 (14 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 27.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen