zur Navigation springen

Frauenfußball : Sensation ist ausgeblieben

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Horster Frauen verlieren Finale um Kreispokal gegen SV Neuenbrook/Rethwisch 1:4 (0:3).

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2016 | 15:00 Uhr

Horst | Mehrere Jahre hat Meike Scheppelmann für den VfR Horst – damals noch an der Jahnstraße – im Mittelfeld die Fäden gezogen und Tore geschossen. Im Finale des Steinburger Kreispokals jubelte die in Kölln-Reisiek aufgewachsene Lehrerin erneut auf dem Horster Platz, allerdings im Dress des SV Neuenbrook/Rethwisch, zu dem sie wie auch Nina Schippmann im Sommer 2011 gewechselt war. Scheppelmann erzielte zwei frühe Tore für den Aufsteiger in die Schleswig-Holstein-Liga und legte damit den Grundstock dafür, dass der Favorit sich letztlich erwartungsgemäß 4:1 (3:0) gegen die Fußballerinnen von der Heisterender Chaussee durchsetzte. Der SVNR holte damit den Pott zum dritten Mal in Folge.

Mehr als 200 Zuschauer bildeten eine tolle Kulisse für das Finale. Deren Stimmung war, so sie es mit dem VfR Horst hielten, aber schnell gedämpft. In der 14. und 17. Minute erzielte Scheppelmann einen Doppelpack, ehe sie Eileen Näwie noch das 3:0 auflegte (27.). Beim VfR bekamen Anna-Lena Bubat und Kathrin Höft im Angriff hingegen kaum zur Geltung; sie erhielten zu selten vernünftige Zuspiele.

Die Gäste dominierten die Partie bis zum eigenen 4:0 in der 78. Minute. Erst im Gefühl des sicheren Sieges ließ Neuenbrook/Rethwisch die Zügel ein wenig schleifen. Samantha Gonzales-Essenwager erzielte den Ehrentreffer für den VfR (83.); Lisa Markmann traf zwei Minuten später den Pfosten. Trotz der Niederlage ließen die Horsterinnen via Faceook wissen: „Wir sind stolz auf unsere Leistung.“ Und eine doppelte Aufgabe wartet ja noch auf die Südsteinburgerinnen: die Aufstiegsspiele gegen die TS Kaltenkirchen um den Sprung in die Verbandsliga am 5. und 12. Juni.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen