zur Navigation springen

Fussball-Bezirksliga : „Sechs-Punkte-Spiel“ für den TSV Holm

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 26.Sep.2014 | 16:00 Uhr

In der Bezirksliga-West stehen im Tabellenkeller richtungsweisende Partien an. Der TSV Holm wurde nach drei verlorenen Spielen in Folge auf einen Abstiegsplatz durchgereicht. Am Sonntag soll gegen den SC Egenbüttel endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis her. „Es ist auf jeden Fall ein Sechs-Punkte-Spiel für uns“, meint Holm-Coach Bernd Bressem. Fehlen werden den Holmern in jedem Fall die etatmäßigen Stammspieler Nico Schölermann, Marc Rupscheit und Flemming Matthiessen (alle im Urlaub). Fabian Thiede wird kommende Woche am Knie operiert und fällt die komplette Hinserie aus.

Der SCE tut sich in dieser Spielzeit schwer. „Uns fehlen eine Menge Stammkräfte – gerade in der Offensive. Aber ganz egal: Wir brauchen Punkte, um da unten rauszukommen. Holm ebenfalls. Ich erwarte eine intensive Begegnung“, sagt SCE-Abwehrkante Hossein Zolfaghari. So fehlen beispielsweise Paul Jührs und Tim Sonnenschein den Egenbüttelern. Der SC Egenbüttel II muss schon heute in der Nordstaffel gegen BU II ran. Der SV Rugenbergen II (West-Staffel) hat keine Abstiegsängste, empfängt aber den Tabellenführer HEBC. „Die Spitzenmannschaft Tornesch haben wir geschlagen, aber wir verlieren eben auch mal gegen den damaligen Tabellenletzten HR II. Es ist alles möglich bei uns. Wir gehen konzentriert ins Spiel und werden Gas geben. Mal gucken, was wir dann erreichen können“, so Trainer Guido Krenzk. Mit Marc Böttcher und Max Gerckens, der mit den Folgen einer leichten Bänderdehnung im Knie zu kämpfen hat, gibt es zwei angeschlagene Spieler, die aber wohl auflaufen können.

Uetersen II spielt am Sonntag gegen die SV Lieth, der SSV Rantzau empfängt Hansa 11 und der SC Ellerau hat das schwere Spiel gegen Niendorf II vor der Brust. Union Tornesch empfängt HR II.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen