zur Navigation springen

Fußball-Landesliga : SCP-Frauen kämpfen mit Unbeständigkeit

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Stimmung im Team des SC Pinneberg ist gut. Es fehlen aber die Siege.

shz.de von
erstellt am 24.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Ferien sind etwas Schönes. Nicht aber für die Trainer der Landesliga-Fußballerinnen des SC Pinneberg. „Weil in Schleswig-Holstein am vergangenen Wochenende noch Schulferien waren, fehlten uns gegen Komet Blankenese (Hamburger Team in der Staffel, d. Red.) wieder etliche junge Spielerinnen, die die Ferienzeit nutzten, um Urlaub zu machen“, so Torsten Warnow aus dem Trainerstab des SCP. Einigen Spielerinnen, die erst kurz vor der Partie zurückgekehrt waren, habe zudem der Rhythmus gefehlt.

Auch die älteren Führungsspielerinnen Kim Anneke und Merle Linn waren am Dockenhuden urlaubsbedingt nicht dabei – das konnten die Pinnebergerinnen nicht kompensieren: Mit 1:5 gingen sie auf dem schnellen Kunstrasen gegen eines der heimstärksten Landesligateams unter. „Man muss zugeben, dass uns Kim schon gefehlt hat, insgesamt mussten wir taktisch umstellen, das hat dem Spielaufbau und unserer Ruhe nicht gut getan, wir waren viel zu hektisch“, so SCP-Spielführerin Christina Wallendszus, der als erfahrene Spielerin der Pinneberger Ehrentreffer gelang, ehrlich. „Uns fehlt in dieser Saison die Beständigkeit und wir sind zu abhängig von Leistungsträgerinnen wie Kim oder Merle. Dennoch ist die Stimmung im Team unverändert gut und wir arbeiten für den nächsten Sieg“, macht Wallendszus Mut.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen