zur Navigation springen

Fußball-Bezirksliga : SCP dankt Keeper Schmidt, SCE hadert mit dem Unparteiischen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Alexej Schmidt reagierte sensationell. In der 82. Minute drehte der junge Keeper einen Schuss von Paul Jürs aus Nahdistanz um den Pfosten. Keiner weiß, wie er das schaffte. Aber die Bezirksliga-Fußballer des SC Pinneberg wissen, wem sie das 1:1 (1:1) auswärts gegen den SC Egenbüttel verdankten.

„Ein Unentschieden am Moorweg ist in unserer Lage erfreulich“, sagte Pinnebergs Teamchef Arno Braeger. Anfänglich hatte sich sogar ein Auswärtssieg angebahnt. In der sechsten Minute überwand Björn Kaland den zu weit vor seinem Tor postierten Patrick Marciniak aus 25 Metern. Zehn Minuten später verpasste Dennis Koopmann mit einem Kopfball das 0:2. Die Gäste wirkten hoch motiviert. Das 1:1 von Andreas Jerchel „aus heiterem Himmel“ (Braeger) änderte alles. Von diesem Zeitpunkt an beherrschte der SCE die Szenerie.

In der 64. Minute ging ein Schrei durch die Dorfnacht. Nach einer Grätsche von Christian Koster in die Beine von Christian Tews forderten die Rellinger vergeblich einen Strafstoß. „Vielleicht lag es ja daran, dass Christian vorher mehrfach mit dem Schiedsrichter diskutierte“, vermutete der verletzte SCE-Kapitän Hossein Zolfaghari.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen