Fußball-Bezirksliga : Schwarz zurück zum TSV Sparrieshoop

Gibt ab Juli an der Rosenstraße sportlich wieder den Ton an: Bernhard Schwarz ist nach überstandener Erkrankung wieder fit.
Foto:
1 von 2
Gibt ab Juli an der Rosenstraße sportlich wieder den Ton an: Bernhard Schwarz ist nach überstandener Erkrankung wieder fit.

Trainer übernimmt nach zwei Jahren Pause den Bezirksligisten im Sommer.

shz.de von
22. April 2016, 16:00 Uhr

Bernhard Schwarz wird neuer Trainer beim TSV Sparrieshoop. Das gab Stefan Moritz, Sportlicher Leiter des Fußball-Bezirksligisten, gestern Nachmittag bekannt. Damit kehrt Schwarz im Sommer an seine alte Wirkungsstätte, an der er zuvor bereits in der Saison 2013/2014 tätig war, zurück. „Aus Sicht des TSV haben wir damit den idealen Trainer gefunden. Er kennt den Verein und soll den bevorstehenden Umbruch der Mannschaft mittel- bis langfristig begleiten und umsetzen“, freute sich Moritz.

Gestern Abend wurde die Mannschaft offiziell über den bevorstehenden Trainerwechsel informiert. Dieser wurde notwendig, weil das Interimsgespann Otto Hartlieb und Rolf Steinhoff von Anfang an mitgeteilt hat, dass es nur bis zum Saisonende aushelfe. „Wir möchten mit jungen, willigen und unseren etablierten Spielern wieder in ruhigeres Fahrwasser steuern“, so Stefan Moritz, der so eine Saison wie die aktuelle nicht wieder erleben möchte.

Schwarz wechselte seinerzeit recht kurzfristig von der Rosenstraße nach Elmshorn, wo er den damaligen Hamburger Oberligisten FC Elmshorn übernehmen konnte. Eine Klausel in seinem Vertrag eröffnete ihm diese Option, ohne wort- oder gar vertragsbrüchig zu werden. Bekanntlich dauerte sein Gastspiel an der Wilhelmstraße nur zwei Monate. Auch sein kurz darauf eingegangenes Engagement bei TBS Pinneberg (Landesliga) Mitte September wurde vorzeitig im Dezember 2015 beendet.

Nach überstandener, schwerer Krankheit ist der Übungsleiter wieder soweit fit, dass er sich seiner neuen, alten Herausforderung stellen will. „Das Konzept von Bernhard deckt sich mit den Vorstellungen des Vereines“, sagte Moritz.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen