zur Navigation springen

Basketball : Schwankende Hoppers verlieren erneut

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

73:86 gegen die ECB Rostock Talents: Der Basketball-Gemeinschaft Halstenbek Pinneberg fehlt die Konstanz.

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Wäre die Basketball-Gemeinschaft Halstenbek Pinneberg eine Aktie und keine Basketballmannschaft, könnte man bei ihrer Entwicklung durchaus von einem Zick-Zack-Kurs sprechen. Schwankend präsentierte sie sich auch im Duell der 2. Regionalliga Nord gegen die ECB Rostock Talents, welches am Ende mit 73:86 verloren ging.

Die Hoppers legten gut los und führten nach sechs Spielminuten bereits mit 19:6, brachen dann aber leistungstechnisch ein. „Es hat nichts mehr geklappt. Sowohl im Angriff, als auch in der Verteidigung“, so Headcoach Alfred Knütter, dessen Team die dritte Niederlage im dritten Saisonspiel kassierte. Im zweiten Viertel war die Heimmannschaft zwischenzeitlich wieder sieben Punkte vorne (33:26). Knütter: „Da haben wir es versäumt, den Sack zuzumachen.“ Der Aufsteiger aus Rostock kam bis auf einen Punkt zur Halbzeit heran. In der Folge bauten die in der Leistung schwankenden Hoppers den Vorsprung wieder auf sechs Punkte aus, ehe die auf konstant hohem Niveau spielenden Gäste 15 Zähler in Folge erzielten. „Der Gegner war letztlich viel konstanter als wir“, so Knütter, der noch nicht von einem Fehlstart sprechen möchte: „Das ist mir noch zu früh. Wir sind nicht verkehrt in dieser Liga. Klar wird der Druck nun größer für uns, denn wir wissen, dass wir uns für unsere Arbeit belohnen und Punkte holen müssen.“

Es wird keinesfalls leichter: Nach der Partie gegen den ebenfalls sieglosen TS Einfeld (Sonnabend, 19.30, Theodor-Heuss-Schule), steht das Derby bei Rist Wedel II an. Am 23. November müssen die Hoppers zum Spitzenreiter aus Rendsburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen