zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Schlüsselspiel für Ellerbek

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Handball-Herren des TSV gehen gut vorbereitet und mit Optimismus ins Spiel beim HSV Hamburg II.

Michael Bollhöfer spricht von einem Schlüsselspiel (Sonntag, 17 Uhr, Volksbankarena, Hellgrundweg) für den weiteren Saisonverlauf in der Handball-Oberliga Hamburg/SH. „Wenn uns der HSV Hamburg II schlägt, hat das Team einen großen Schritt in Richtung Aufstieg getan“, sagte der Trainer des TSV Ellerbek. „Denn wir sind einer der wenigen Gegner, der den HSV an den Rand einer Niederlage bringen kann.“

Seinen Optimismus gründet der Coach auf den im Vergleich zum Hinspiel (23:36) stärkeren Kader und die gute Trainingsarbeit unter der Woche. „Mit Christopher Behre und Niklas Weller haben wir mehr Stabilität in der Deckung und mit Olaf Levin einen weiteren Linkshänder dabei“, erklärte Bollhöfer. Den Ausfall von Jonas Mecke und die Grippeschwächung von Martin Schleßelmann auf den Außenpositionen hofft er kompensieren zu können. Zumal Tim Blunck (Urlaub) zurück ist und Dennis Lißner nach seinen Schulterproblemen wieder besser in Tritt kommt.

„Vom Potenzial her, sind wir ein harter Brocken für den HSV“, sagte Bollhöfer. „Aber die Spieler müssen das verinnerlichen. Nur mit Überzeugung vom eigenen Vermögen kann man den Favoriten bedrängen.“ Das „Farm-Team“ des Hamburger Bundesliga-Vereins, in dem mit Alexander Feld, Kevin Herbst, Tim-Oliver Brauer und Torwart Max Henri Herrmann aus dem Profikader stehen, hat sich diese Selbstsicherheit erarbeitet. „Die Mannschaft weiß, was sie kann und hat deshalb auch noch kein Spiel verloren“, sagte Bollhöfer. „Aber wir werden natürlich alles versuchen.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen