zur Navigation springen

Basketball : SC Rist Wedel wartet weiter auf Heimsieg

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Rist-Coach Michael Claxton sieht „zu viele Fehler“

Die bislang von gegnerischen Mannschaften in der 2. Basketball-Bundesliga ProB gefürchtete und von den Fans des SC Rist umso mehr geliebte Steinberghalle scheint in der Saison 2015/16 jeglichen Schrecken für die Gästeteams eingebüßt zu haben. Mit dem 59:74 (35:35) der Heimmannschaft gegen die EN Baskets Schwelm scheiterte vor 440 Zuschauern auch der vierte Versuch der Wedeler, den ersten Heimsieg der Saison einzufahren und sich gegen den Abwärtstrend von jetzt vier Niederlagen in Folge zu stemmen.

Ebenso mut- und ratlos wie die Akteure des Heimteams wirkte nach der Schlusssirene Rist-Headcoach Michael Claxton, der minutenlang den Spielberichtsbogen analysierte und anschließend seine Enttäuschung mit den drei Worten „too many mistakes“ (zu viele Fehler) zusammenfasste.

Dabei nahm der 38 Jahre alte US-Trainer sich selbst von Kritik nicht aus. „Wir waren in vielen Situationen zu zögerlich, vor allem beim Offensiv-Rebound“, sagte Claxton angesichts von 16 Abprallern, die sich die Gäste aus dem Ruhrgebiet unter dem Wedeler Korb griffen. Zudem trafen die Westdeutschen, die zwar nicht das bessere, wohl aber das kaltblütigere Team stellten, hochprozentig aus der Ferndistanz. Elf von 28 Dreier-Versuchen (39 Prozent) der Schwelmer fanden ihr Ziel, die Wedeler hatten nur bei zwei von 19 Würfen aus mindestens 6,25 Metern Erfolg.

Vor einer weiteren schweren Aufgabe stehen die Wedeler (Tabellen-Vorletzter/vier Punkte) am kommenden Sonntag um 17.30 Uhr nahe Berlin beim RSV Eintracht Stahnsdorf.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen