zur Navigation springen

Basketball : SC Rist: Verlieren verboten

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Wedeler streben gute Ausgangslage für Playoffs an.

„Verlieren verboten“, lautet am morgigen Sonnabend in Wedel die Devise für zwei Basketball-Herrenteams der Zweiten Bundesliga ProB Nord. Am letzten Hauptrundenspieltag 2014/15 empfängt der Tabellenzweite SC Rist (28 Punkte) um 19.30 Uhr in der Steinberghalle Schlusslicht BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen 06 (16). Die Gäste aus Sachsen-Anhalt verloren ihre zurückliegenden sechs Partien allesamt, müssten im Falle einer weiteren Niederlage in Wedel direkt in die Regionalliga absteigen.

Die Rist-Herren gehen etwas entspannter, aber ebenfalls nicht sorgenfrei in die Partie. Sicher ist nur, dass die Mannschaft von Rist-Headcoach Michael Claxton mit einem Sieg als Zweiter in die Playoffs startet, das Heimrecht in allen entscheidenden Duellen ist ebenfalls schon sicher. Gleichwohl droht bei einer Pleite gegen die Sixers das Abrutschen auf Platz vier hinter das Farmteam des Oldenburger TB und die Dresden Titans (jeweils 26 Zähler) und ein stärkerer Achtelfinal-Gegner.

Dieses Szenario will Claxton in jedem Fall vermeiden. „Wir haben es selbst in der Hand, unsere gute Ausgangsposition für die Playoffs zu behaupten.“ Dabei zählt der 38-Jährige nicht nur auf den Rückenwind des jüngsten 85:81 bei Spitzenreiter Rostock Seawolves, sondern auch auf den Heimvorteil. Mit Ausnahme des langzeitverletzten U20-Nationalspielers Janis Stielow kann Claxton seinen kompletten Kader aufbieten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen