zur Navigation springen

Handball-Oberliga : Sammelfieber beim TSV Ellerbek

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

1. Herren des TSV stellen vorm Heimspiel gegen HSV Hamburg II ihr Stickeralbum vor. Jüde übernimmt das Frauen-Team.

shz.de von
erstellt am 15.Apr.2016 | 16:00 Uhr

Wer hat nicht schon mal „Sticker“ gesammelt. Heutige Väter und Großväter tauschten in der Schule Fußballbilder mit den Spielerporträts aus WM- oder EM-Teams oder aus der Bundesliga. Daran erinnerte sich auch Bastian Blietz, als er die aktuelle Werbekampagne für die Handballabteilung des TSV Ellerbek entwickelte. Zum morgigen Punktspiel der 1. Herren in der Oberliga Hamburg/SH (19.30 Uhr) gegen Aufstiegskandidat HSV Hamburg II stellt der TSV-Marketing-Chef das „Stickeralbum“ mit 427 Fotos aller Aktiver aus 24 Mannschaften nebst allen Funktionären und den Ex- Bundesligaspielern vor.

„Wir wollten für Sponsoren Anreize schaffen, uns auch künftig zu unterstützen“, sagte Blietz, der mit der Resonanz auf die im Kreis Pinneberg bis dato einmalige Aktion sehr zufrieden ist. Vier Seiten im Sammelalbum sind komplett mit Werbung belegt. Hauptpartner des Projekts ist der Ellerbeker Markt „Edeka Appel“, wo auch das „Starterpaket“ mit Album und acht Tüten (zu je fünf Bildern) exklusiv zu haben ist. Der Einzelpreis pro Tüte beträgt 0,75 Euro.

„Mit einem Teil des Erlöses werden wir die Lautsprecheranlage in der Halle und Jugendausfahrten finanzieren“, sagte Blietz, der zum Verkaufsstart in der Harbig-Halle morgen 400 Zuschauer erwartet. „150 Karten sind schon vorbestellt“, sagte TSV-Teammanager Peter Paulsen, der auch im Falle des Abstiegs mit Trainer Martin Nirsberger und einer guten Mannschaft planen kann. „Wir wollen aber gegen den HSV einen Punkt holen, um unsere Chancen auf den Klassenerhalt noch einmal zu verbessern“, sagte der Coach. Fehlen werden ihm Olaf Levin, Matthias Menzel und Martin Schleßelmann.

Ellerbeks Frauen (23:23 Punkte) können morgen (16.45 Uhr, Viöl) beim designierten Oberliga-Meister HSG Jörl-Doppeleiche/Viöl locker aufspielen. Bis auf Torfrau Laura Ristau sind alle dabei. Und mit Thomas Jüde ist der Trainer für die neue Serie gefunden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen