Fussball-Bezirksliga : Ruhser: „Das war gar nichts“

Während Sascha Berg (links) und der SSV Rantzau auf dem Quickborner Kunstrasenplatz in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel kamen, erzielte sein Gegenspieler Hasan Mike (1. FCQ) zwei Treffer zum 3:1-Heimsieg.
Während Sascha Berg (links) und der SSV Rantzau auf dem Quickborner Kunstrasenplatz in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel kamen, erzielte sein Gegenspieler Hasan Mike (1. FCQ) zwei Treffer zum 3:1-Heimsieg.

SSV Rantzau erwischt beim 1:3 in Quickborn einen gebrauchten Tag.

shz.de von
11. September 2017, 13:00 Uhr

Am siebten Spieltag kassierte der Meisterschaftsaspirant SSV Rantzau seine zweite Niederlage in der noch jungen Saison. Nach Toren von Linus Braun (5.) sowie Hasan Mike (61., 90.) verloren die Schusterstädter verdient mit 1:3-Toren. Den Ehrentreffer für die Gäste erzielte der eingewechselte Marvin Jensen (65.).

Auf dem Quickborner Kunstrasen erlebten die Barmstedter in der ersten Halbzeit nahezu einen kompletten Ausfall. „Das war gar nichts“, so SSV-Coach Bernd Ruhser, der auch an deutlichen Worten nicht sparte. „Beim 1:0 sind wir in Dämlichkeit gestorben“, so Ruhser. Was er damit meinte: Die Gastgeber standen hinten gut und tief, lauerten auf Konter. „Und genau in dieser Situation waren wir dann zu schwerfällig, konnten nicht umschalten“, schimpfte Rantzaus Trainer.

Im zweiten Spieldurchgang lief es dann zwar besser. „Da kam dann aber auch noch Pech hinzu“, verwies Ruhser auf gleich mehrere vertane Möglichkeiten. Beispielsweise die beiden Chancen in Halbzeit zwei, die allein Marvin Jensen auf dem Fuß hatte. Oder auch Flemming Bruns, der statt ins Tor je einmal den Pfosten und die Latte traf. „Aber ehrlich: Wir hätten noch bis 22 Uhr spielen können und hätten nicht mehr getroffen. Es war einfach ein scheiß Sonntag“, war Rantzaus Trainer willens, diesen Tag samt Niederlage „ganz schnell zu vergessen und abzuhaken.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen