zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : Rugenbergen gibt sich keine Blöße und wird zum „Circus Roncalli“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 22.Sep.2014 | 16:00 Uhr

Die Oberliga-Fußballer des SC Vier- und Marschlande stehen mit null Punkten ganz am Tabellenende. Das blieb auch nach dem Duell gegen den SV Rugenbergen so. „Ich bin froh, dass wir diese schwierige Aufgabe beim Tabellenletzten souverän gemeistert haben", sagte Rugenbergens Trainer Ralf Palapies nach dem 3:0-Auswärtssieg.

Max Scholz erzielte die Führung für die Bönningstedter. Düllberg hinterlief auf der linken Seite und bekam das Leder in den Lauf gespielt. Seine Hereingabe brauchte Scholz, der sich am zweiten Pfosten davongestohlen hatte, mit der rechten Innenseite nur noch aus kurzer Distanz einzuschieben (28.). Vor dem 2:0 kombinierten sich Dennis von Bastian und Pascal Haase über das halbe Feld mit vier Doppelpässen bis in den Strafraum. Der Stürmer ließ den Torwart mit einer Körpertäuschung alt aussehen, umkurvte ihn und bugsierte die Kugel im Anschluss sicher über die Linie.

„Unglaublich. Das war Cirkus Roncalli. Wirklich sehr schön anzuschauen", lobte Palapies. Das letzte Tor erzielten dann die Hausherren selbst: Jan Düllberg spielte den Ball von der linken Seite flach vor den gegnerischen Kasten, die Vier- und Marschländer Masehulla Satari traf ins eigene Tor. „Direkt dahinter stand Haase einschussbereit. Ich gehe davon aus, dass wir das dritte Tor in dieser Situation auch selber gemacht hätten“, schmunzelte der 44-Jährige.

Kurz darauf musste SCVM-Akteur Artur Hoppe nach einem Schubser an Dennis von Bastian mit glatt Rot vom Feld. „Die Jungs haben es heute gut gemacht. Wir hatten alles unter Kontrolle", zog Palapies ein positives Fazit.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen