zur Navigation springen

Fussball : Rückkehr an die alte Wirkungsstätte

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Kreisklassist Holsatia Elmshorn verpflichtet Ex-Coach Manfred Pistone.

shz.de von
erstellt am 14.Feb.2014 | 16:00 Uhr

„Zurück zu den Wurzeln“ heißt es für Manfred „Manni“ Pistone. Der 46-Jährige übernimmt ab sofort das Traineramt bei den Kreisklassen-Fußballern von Holsatia Elmshorn im EMTV. „Ich selbst kann diese Funktion leider aufgrund meiner beruflichen Situation nicht weiter ausüben“, bedauert indessen Wolfgang Bauske, der im Mai 2012 bei den Blau-Weiß-Roten Kickern die Nachfolge von Andree Grünwald angetreten hatte.

Am Dienstagabend informierten Bauske und Holsatias Fußballchef Ernst-Peter Junge die Mannschaft über den anstehenden Wechsel und stellten Pistone als Nachfolger vor. Bauske selbst hatte Pistone als seinen Nachfolger ins Gespräch gebracht und wird diesem in den kommenden Wochen noch unterstützend zur Seite stehen. „Momentan läuft bei uns im Verein alles sehr harmonisch ab und wir möchten einen möglichst weichen Übergang schaffen, damit das auch weiterhin so bleibt“, erläutert Junge.

Für Pistone ist es eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Als Trainer des EMTV hatte er nach der Fusion des Klubs mit Holsatia noch bis Sommer 2006 die zweite Mannschaft der Holsaten trainiert und war nach Stationen bei Gencler Birligi, dem FC Elmshorn II und Rot-Weiß Kiebitzreihe zuletzt für die C-Jugend des SV Lieth verantwortlich, von dessen Training er am Dienstag direkt an die Wilhelmshöhe eilte. Mit Holsatia hat er nun große Ziele: „Im nächsten Jahr muss ohne wenn und aber der Wiederaufstieg in die Kreisliga her“. Langfristig sieht Pistone seine Mannschaft sogar in der Bezirksliga, „denn es kann eigentlich nicht sein, dass ein großer Traditionsverein wie Holsatia mit zwei Mannschaften in der Kreisklasse und Kreisliga herumdümpelt“. Das Potential sei vorhanden, „die Trainingsbeteiligung muss dafür aber deutlich besser werden“. „Natürlich ist die Bezirksliga ein Traum von uns. Ob das am Ende klappt, muss man abwarten“, steckt Junge die Ziele hingegen nicht ganz so hoch.

Unterstützung sollen auf jeden Fall die Spieler der A-Jugend bringen, welche in den nächsten Wochen bereits behutsam an den Ligabereich herangeführt werden. Auch von Außerhalb verspricht man sich bald Zuwachs: „Ich habe einige bekannte Namen auf dem Zettel, die auch bereits Interesse bekundet haben, bei uns zu spielen“, plant Pistone bereits die kommende Saison.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen