zur Navigation springen

Basketball : Rists dritter Sieg gegen den Abstieg

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Wedeler Korbjäger bezwingen EN Baskets Schwelm.

Im dritten Spiel der Play-Down-Runde in der 2. Basketball Bundesliga ProB Nord ist den Herren des SC Rist Wedel ein weiterer großer Schritt Richtung Klassenerhalt gelungen. Vor 520 Zuschauern am Steinberg besiegte das Team von Headcoach Michael Claxton die EN Baskets Schwelm mit 93:63 (45:31). Mit nun 20 Punkten in der Abstiegsrunde führen die Wedeler die Play-Down-Tabelle vor dem RSV Eintracht Stahnsdorf, den Hertener Löwen (je 14) und den fast schon abgeschlagenen Schwelmern (12) an.

Selten zuvor in seiner knapp zweijährigen Tätigkeit beim SC Rist wirkte Claxton so entspannt, wie nach dem dritten Sieg in Folge. „Ich bin überglücklich, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Dabei konnte sich der zunächst angespannt wirkende Coach spätestens vom zweiten Drittel an des Öfteren entspannt zurücklehnen. Das Fehlen der Wedeler Doppelllizenzspieler Helge Baues und Jannis Stielow, die für die Hamburg Towers (2. Bundesliga Pro A) Play-Offs gegen die Rockets Gotha antraten, wirkte sich für die hoch motivierten Wedeler nicht negativ aus.

Die Gäste dagegen, stießen bald an ihre Grenzen. Die Wedeler kämpften um jeden Ball, dominierten den Rebound und spielten fast perfekten Team-Basketball. „Wir haben 49 Rebounds geholt und 29 Assists zu Korberfolgen gegeben. So etwas habe ich noch nicht erlebt. Das war außergewöhnlich“, sagte Claxton. Auf der Gegenseite herrschte schon im zweiten Viertel Frust. Mehrere Gästespieler waren hoch foulbelastet. Großen Anteil am Erfolg hatte erneut Allrounder Jens Hirschberg. Der Mann für alle Fälle bilanzierte binnen seiner 20 Minuten 15 Punkte, wurde nur von Topscorer Amir Carraway (21) übertroffen und bei seiner Auswechslung mit großem Beifall gefeiert. Ein Wiedersehen mit den Schwelmern gibt es schon am kommenden Sonnabend, 19.30 Uhr.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Apr.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen