zur Navigation springen

Basketball : Rist Wedel: Trennung vor dem Derby

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Rist Wedel empfängt in der Steinberghalle die Itzehoe Eagles. Marvin Boadu gehört ab sofort nicht mehr dem Kader an.

shz.de von
erstellt am 17.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Nach dem zweiten Heimsieg gegen Recklinghausen sind die Basketballer des SC Rist Wedel in der Pro B heiß auf den Derby-Sieg.

Heute um 19.30 Uhr gastieren die Itzehoe Eagles in der Steinberghalle. Marvin Boadu wird dann nicht mehr für die Gelb-Grünen auf dem Parkett stehen. Der SCR trennte sich vom schillernden Shooting-Guard (Rasta-Locken, über 30 Tattoos) mit sofortiger Wirkung. „Marvin ist ein starker Spieler, der uns weitergeholfen hat, aber leider hat es nicht mehr gepasst. Ich muss auch auf die Team-Chemie achten. Wir schauen jetzt nach vorne und ich hoffe, dass er seinen Weg finden wird“, sagte Headcoach Michael Claxton kryptisch.

Über die genauen Gründe für die abrupte Trennung hüllen sich die Vereinsverantwortlichen in Schweigen. „Das geht niemanden etwas an. Die, die das mit Boadu zu interessieren hat, die wissen Bescheid“, blockte Teammanager Andreas Bethke Nachfragen ab. Der Spieler selbst war für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Boadu ist – ohne Angabe von genauen Gründen – weg, wieder dabei ist hingegen Janis Stielow, der am Sonntag für die Towers in der Pro A antritt. „Er hat mit uns in dieser Woche trainiert und ich freue mich auf sein Debüt im Wedel-Trikot“, so Claxton.

Der Einsatz von Jonas Laatzen ist wegen Fiebers ungewiss. Wenn dieser ausfällt, rückt Lennard Larysz (Sohn von Itzehoes Coach Paul Larysz) in den Kader nach. Louis Olinde läuft für BC Hamburg auf, Christopher Geist spielt an diesem Wochenende in dem Duell beider Teams bei der Wedeler Zweitvertretung mit. Im Derby mit dem Aufsteiger erwartet der US-Amerikaner Claxton einen heißen Tanz: „Ich denke, das Spiel wird auch für die Zuschauer spannender als gegen Recklinghausen. Es wird mit hoher Intensität hin und her gehen. Das Team, das am Ende weniger Fehler in seinem Spiel hat, wird gewinnen.“

Sein Team sei hungrig auf den Sieg, doch die Eagles dürften es ebenfalls sein, nachdem nach dem Sieg zum Auftakt zuletzt zwei Spiele in Serie verloren gingen. Top-Scorer der Gäste ist Flügelspieler Jonathon Williams, der im Schnitt 19,7 Punkte im gegnerischen Korb versenkt. Patrick Wischnewski, der in der Saison 2011/12 das gelb-grüne Trikot Wedels trug, kann eine erfolgreiche Dreier-Quote von 35,7 Prozent vorweisen.

„Gerade unter den Körben ist Itzehoe etwa mit Spieler wie Lars Kröger und Yannick Evans gut besetzt. Die Eagles haben viele athletische, bewegliche und sehr erfahrene Spieler in ihren Reihen“, warnt der 37-Jährige. Das Durchschnittsalter beträgt 25,7 Jahre. Claxton: „Wir werden in der Defensive als Team Schwerstarbeit verrichten müssen. Das Spiel wird eine riesige Herausforderung.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen