zur Navigation springen

Basketball : Rist verschenkt den Sieg im letzten Viertel

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Es bleibt dabei: Leipzig ist für die Basketballer des SC Rist Wedel kein gutes Pflaster. Auch im dritten Anlauf in der Geschichte des Vereins setzte es in Sachsen eine Niederlage. Das Team von Headcoach Michael Claxton verlor das Pro B-Match bei den Uni-Riesen mit 80:86 (40:39).

„Leipzig hat im vierten Viertel Drei-Punkte-Würfe aus riesiger Korbentfernung getroffen und stark gereboundet“, so Claxton, der angab, dass sich das Heimteam den Sieg damit verdient habe: „Wenn wir 20 Offensiv-Rebounds des Gegners und 31 Punkte im Schlussabschnitt zulassen, wird es schwer, eine Partie zu gewinnen.“

Dabei sah es lange nach einem Erfolg der Wedeler aus. Mit einer knappen 62:55-Führung gingen die Risters in die letzten zehn Spielminuten. „Es hat sich gerächt, dass wir schon früh mit Foulproblemen zu kämpfen hatten“, sagte der 37-Jährige. Die Korbspieler Christoph Roquette (4 Fouls) und Denzell Erves (3) mussten sich in der Defensive nach der Halbzeit schon zurückhalten, René Kindzeka durfte wegen seines fünften Fouls dann nicht mehr mitwirken. „Wir sind enttäuscht. Es waren zu viele mentale Fehler bei uns im Spiel, um auswärts zu gewinnen“, teilte der US-Amerikaner mit. Am kommenden Sonnabend (19 Uhr) möchte der SC wieder zurück auf die Siegerstraße, wenn Citybasket Recklinghausen an den Steinberg kommt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen