zur Navigation springen

Basketball : Rist beendet schwarze Serie

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Wedeler Basketballer beweisen in Leipzig Nervenstärke und ziehen nach 73:72-Krimi ins Halbfinale ein

„Außer Spesen nichts gewesen“, lautete bislang stets die Devise, wenn die Zweitliga-Basketballer des SC Rist zu Gastspielen bei den Uni-Riesen Leipzig aufbrachen. Doch jetzt endete diese schwarze Serie, im Playoff-Viertelfinale der 2. Bundesliga ProB ließen Headcoach Michael Claxton und sein Team einem 76:63 in Spiel eins mit einem noch knapperen 73:72 (36:24) den ersten Sieg überhaupt in der sächsischen Messestadt folgen. Eine starke Teamleistung und Nervenstärke in der Schlussphase waren die Garanten dafür, dass die Wedeler den Einzug ins Halbfinale vorzeitig perfekt machten.

Überaus erleichtert, aber auch sehr angetan von der Leistung seines Teams war Claxton nach einem Playoff-Krimi, der den Beteiligten alles abverlangt hatte. Mehr als 36 Minuten lang liefen die Wedeler Rückständen nach und drehten die Partie erst in der Schlussminuten. Das 71:69 von Leipzigs US-Boy Khalil Kelley markierte die letzte Führung der Uni-Riesen in der Partie, ehe der starke Paul Owusu für die Gäste per Korbleger ausglich und kurz darauf Wedels Brandon Spearman zwei Freiwürfe zum 73:71 nutzte. Hohes Risiko ging danach Rist-Kapitän Christoph Roquette, indem er seinen Gegenspieler Falko Theilig foulte, der Leipziger dann aber nur einen von zwei Freiwürfen verwandeln konnte.

Die Hoffnung auf ein Happy End hatten sich die Wedeler trotz aller Rückschläge stets bewahrt. Zu Beginn der Partie blieben sie fast drei Minuten lang ohne Korberfolg, während US-Boy Denzell Erves früh mit drei Fouls belastet war. Doch die Gäste belohnten sich in der Schlussphase selbst für ihren Aufwand. „Meine Mannschaft hat gezeigt, dass sie nie aufgibt“, freute sich Claxton. Exakt diese Fähigkeit müssen die Wedeler schon am Sonnabend, 11. April, erneut zeigen, wenn sie im ersten Halbfinale beim Meister der ProB Süd, den Iserlohn Kangaroos, gastieren.  

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Apr.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen