zur Navigation springen

Fussball Kreisliga 6/7 : Rellingen gelingt die Trendwende / Roland Wedel marschiert weiter

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Kreisliga-Fußballer des FC Eintracht Rellingen haben in der Staffel 7 die Trendwende vollzogen. Nach einem desaströsen Saisonauftakt mit vier Niederlagen in Serie, sicherte sich die Elf von Trainer Dennis Himburg durch den 4:1-Sieg beim TuS Osdorf II den vierten Triumph in Folge. Ungeachtet dieser Bilanz bleibt Coach Himburg zurückhaltend: „Wir kommen besser in Fahrt und haben wohl unser bestes Saisonspiel abgeliefert und dennoch schaue ich nur von Woche zu Woche. Es ist schwer, die Mannschaft einzuschätzen“, so Himburg, der sich besonders über die Moral seiner Elf freute. Angetrieben vom Doppeltorschützen Ricardo Barreto machte Rellingen den frühen Rückstand nach einem fragwürdigen Handelfmeter (5.) wett und sicherte sich am Ende einen souveränen Erfolg.

Ebenso souverän setzte sich Tabellenführer Roland Wedel bei der SV Blankenese II durch. Bis zur 90. Minute stand es durch Tore von Alex Winkler (32., 67., 77.) und Josip Dilber (72.) 4:0, ehe nach einer Ecke in der Nachspielzeit doch noch der Ehrentreffer für Blankenese fiel. „Wir haben so gut wie keine Chancen zugelassen. Taten uns aber in der ersten Halbzeit etwas schwer zum Abschluss zu kommen“, sagte Roland-Trainer Dirk Kahl.

Staffelnachbar Cosmos Wedel befindet sich hingegen mitten im Abstiegskampf. Bei der 1:4-Niederlage gegen den Rissener SV agierte die Mannschaft um Spielertrainer Felix Loyal wie so häufig nicht abgeklärt genug.

In der Staffel 6 wollte Thomas Pechan, Trainer des Tangstedter SV, gegen DuWo 08 weitere Punkte für den Klassenerhalt holen. Am Ende hieß es allerdings 1:3. „Wir haben es dem Gegner zu leicht gemacht. Die ersten 60 Minuten haben wir verpennt und sind zu spät ins Spiel gekommen“, so Pechan.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen