zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga 7 : Reikischke verhindert, dass Mathey „durchdreht“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Pinneberg | Zum Glück verlor der Tabellendritte SV Eidelstedt II (überraschend deutlich) 0:3 (0:1) bei Cosmos Wedel. Zum Glück verwandelte Dustin Reikischke in der Nachspielzeit einen Freistoß aus 17 Metern zum 2:2. „Sonst wäre ich komplett durchgedreht“, sagte Michael Mathey, Trainer der Kreisliga-Fußballer des SuS Waldenau.

Der Tabellenzweite der Staffel 7 fühlte sich beim Teilerfolg auswärts gegen Komet Blankenese extrem vom Unparteiischen benachteiligt. Mathey war außer sich. „Zwei einwandfreie Tore von uns hat er nicht gegeben. Die fällige Rote Karte für einen Komet-Spieler ließ er stecken. Vor dem zweiten Gegentreffer hat er ein Foul an unserem Spieler Fabian Buller nicht geahndet. Statt acht Minuten Nachspielzeit gab’s nur zwei. Ein Skandal.“ Wie Balsam auf die Seele wirkte da die Nachricht vom Erfolg der „Cosmonauten“, den der Deutsch-Afghane Ubeidullah, Max Wichern und Geburtstagskind Reimo Butler (wurde 27/Freistoß) perfekt machten. „Während der gesamten Woche hatten wir eine positive Stimmung unter den Akteuren gespürt“, freute sich Matthias Funk aus dem Trainerstab. Mit Spielertrainer Felix Loyal sei er deshalb übereingekommen, das Team mutiger als bisher auszurichten.

In Siebenmeilenstiefeln enteilen die Wedeler der Abstiegszone. Auch der TSV Uetersen III gab beim 5:1 (2:0) über den HEBC II ein Lebenszeichen von sich und überholte die Zweite von Blau-Weiß 96, die immerhin ein 0:0 gegen den BSV 19 erreichte. Aufzugeben aber scheint sich die Mannschaft von Eintracht Rellingen, die sich das Gastspiel bei Inter Eidelstedt ersparte und die Punkte so kampflos einbüßte. Wegen personeller Schwierigkeiten ist ohnehin die Auflösung des Teams am Saisonende angedacht.

Tabellenführer Roland Wedel stand auswärts gegen Union 03 II am Rande der zweiten Saisonniederlage. Die Gastgeber verwandelten einen 0:3-Rückstand in ein 3:3. Zwei „wunderschöne Momente “ (Trainer Dirk Kahl) von Josip Dilber, der jeweils aus 16 Metern ganz genau zielte, ergaben noch das 5:3 (3:2) des Tabellenführers. 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen