zur Navigation springen

Fussball : „Regionalliga-Wochen“ für den VfL – HR bleibt im Rhythmus

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Testspiel statt Punktspiel: Der VfL Pinneberg kickte am Sonntag gegen den FC St. Pauli II.

Pinneberg | Unverhofft kommt oft. Als am vergangenen Freitagabend fest stand, dass das Oberliga-Punktspiel des VfL Pinneberg gegen den SC Vier- und Marschlande am Sonntag platzbedingt ausfallen muss, zerbrach sich VfL-Trainer Michael Fischer bereits den Kopf, wie er seine Fußballer übers Wochenende bei Laune halten soll, als plötzlich das Telefon klingelte. Am anderen Ende der Leitung: Thomas Meggle, Coach vom Regionalligisten FC St. Pauli II, der um ein Testspiel am Sonntag bat. Marcus Jürgensen aus dem Trainerstab des VfL II, der als hauptberuflicher Sportreporter beste Kontakte in den Profibereich hat, stellte den Kontakt her.

„Da haben wir natürlich sofort zugesagt“, so Fischer, der gegen den Nachwuchs des Kiezklubs vor allem am zuletzt mangelhaften Defensivverhalten seiner Akteure arbeiten ließ. Gegen das klassenhöhere Team standen die Pinneberger mit einem Fünfermittelfeld tief und lauerten auf Konter – mit Erfolg: Sascha Richert sorgte für das 1:0 (25.).

„Wir haben Verschieben sowie das Umschalten von Defensive auf Offensive geübt“, berichtete Fischer. Das klappte gut, aus dem Spiel heraus ließ der VfL gegen den drückend überlegenen Gastgeber (mit dem Ex-Profi Christian Rahn sowie den Profis Dennis Daube und Kevin Schindler in seinen Reihen) kaum etwas zu, das 1:1 (Freistoßhammer Daube) sowie das 2:1 und 3:1 für St. Pauli fielen entsprechend aus Standardsituationen heraus. „Da haben wir uns etwas naiv angestellt“, so Fischer, der dennoch von einer „respektablen“ Leistung seines Teams sprach, zumal Alexander Borck noch das 2:3 zum Endstand gelang (75.). Morgen sollen die „Regionalliga-Wochen“ für den VfL weitergehen, ein weiteres Testspiel bei Eintracht Norderstedt auf Kunstrasen ist angedacht. Von einem gelungenen Testspiel berichtete gestern auch Thomas Bliemeister, Trainer der SV Halstenbek-Rellingen: Sein Team siegte beim Landesligisten Klub Kosova mit 2:0 (Tore: Maksimovic, Antoniou). Morgen gibt’s den nächsten Test bei UH-Adler. „Ich hatte 18 Spieler dabei, die alle zum Einsatz kamen, es ist wichtig, dass die Jungs im Rhythmus bleiben, denn wenn das Wetter besser wird, müssen sie sofort bereit für die Punktspiele sein“.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert