zur Navigation springen

Fussball/Oddset-Pokal : Rantzau scheitert am Gästekeeper

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Fußball: Der SSV unterliegt der SV Blankenese nach Elfmeterschießen mit 2:5 / Behnemann unglücklich über Chancenverwertung

Ein Elfmeterschießen gehört beim SSV Rantzau offensichtlich fest mit zum diesjährigen Wettbewerb im Oddset-Pokal.

Gingen die Schützlinge von SSV-Trainer Andreas Behnemann letzte Woche beim Klassentieferen MTV Hetlingen noch als Sieger vom Platz, mussten sich die Barmstedter gestern Abend aus dem laufenden Wettbewerb verabschieden. Der aktuelle Drittplatzierte der Landesliga Hammonia, die SV Blankenese, hatte nach Ende der 120 Minuten noch die treffsichereren Schützen in ihren Reihen. Oder einfach mehr Glück. Oder beides.

2:5 lautete letzten Endes das Resultat. Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand ein 1:1 auf der Anzeigetafel. Barmstedts Trainer war jedoch alles andere als unzufrieden. „Es hätte heute nur einen Sieger geben dürfen. Und der hätte SSV Rantzau heißen müssen“, stellte Behnemann fest, dass zumindest in den zweiten 45 Minuten seine Mannschaft durchaus „4:4 oder gar 5:1 hätte in Führung gehen können.“ Chancen gab es genug: Flemming Bruns, der alleine auf Torwart Claus Hencke zu lief, setzte den Ball an die Unterkante der Latte. Roman Dohrn schlenzte den Ball am langen Pfosten vorbei, nachdem er ihn einem SVB-Spieler abgenommen hatte. Nicht zuletzt noch Torben Mohr, der aus „drei, vier Metern vorbei“ schoss. Behnemann war nur schwer zu stoppen in der Aufzählung der Torchancen. „Aber wenn wir den Ball nicht reinmachen…“, war er auch voll des Lobes über den Blankeneser Torwart. „Der hat ganz stark gespielt.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen