Qual der Wahl im Tor

eht
1 von 2

Handball-Landesliga: Elmshorner HT mit drei gleichwertigen Schlussmännern

shz.de von
14. Dezember 2018, 16:00 Uhr

Ben Kamin wird sich morgen, Sonnabend, nur über Mobiltelefon oder ähnliche Kanäle über das Ergebnis informieren können. Der Torhüter fehlt dem Elmshorner Handball-Team beim Landesliga-Heimspiel gegen den Kreisrivalen HTS/BW 96 Handball (19 Uhr, Olympiahalle). Der Klein Nordender leistet aktuell ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Hamburger Handball-Verband ab und nimmt in dieser Funktion übers Wochenende als Volonteer – also freiwilliger Helfer – am Deutschland Cup der Jugend-Länder-Auswahlmannschaften in Berlin teil.

„Ich gönne ihm das von Herzen“, sagt EHT-Trainer André Zekorn. Den Verlust fürs Derby kann er verschmerzen, denn in Fabian Gottwald und Peter Bergmann stehen zwei weitere, mindestens gleichwertige Schlussmänner für den Job parat. Mehr noch: Zekorn wird so die Qual der Wahl abgenommen, einen aus dem Kader des Tabellenzweiten zu streichen. „Alle drei haben eine Quote von über 40 Prozent an gehaltenen Bällen. Da kann ich mich nicht beschweren“, sagt der Übungsleiter, der früher selbst zwischen den Pfosten gestanden hatte.

Im Feld hatte Zekorn zuletzt mehrere Gründe für Sorgenfalten auf der Stirn. Auch morgen muss er auf Mittelmann Jonas Maaß verzichten, Torben Schülbes Einsatz ist zumindest fraglich. Jan Neumann, der vergangene Woche noch vorsichtshalber ausgesetzt hatte, erwartet Zekorn aber zurück. Die gleiche Hoffnung hegt er für Timo Neumann. Beide hatten zum Saisonauftakt im Hinspiel 16 Tore zum 32:25 des EHT in Halstenbek beigetragen. Die Spielgemeinschaft aus Halstenbek und Schenefeld kämpft gegen den Abstieg in die Bezirksliga. Das EHT hingegen will als Tabellenzweiter in die kurze Winterpause gehen – und darauf mit seinem Anhang bei Glühwein anstoßen können.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen