zur Navigation springen

American Football : Pirates zahlen in Hamburg Lehrgeld

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Elmshorner Footballer unterliegen im zweiten Saisonspiel in der GFL 2 bei den Hamburg Huskies deutlich mit 13:38

Bereits den Kickoff der Elmshorn Fighting Pirates trugen die Hamburg Huskies bis kurz vor die Endzone der Pirates und mit einem anschließenden kurzen Lauf brachten sie die ersten Punkte auf die Anzeigetafel. Schlechter konnten die Elmshorner nicht in das zweite Spiel in der German Football League 2 starten. Bei den Huskies verlor das Team von Headcoach Stefan Mau deutlich mit 13:38 (0:21, 7:7, 7:7, 0:3). Mau kritisierte, dass seine Jungs diesmal ohne Herz gespielt hätten: „Das war kein Pirates-Football heute.“

In ihrem ersten Drive erarbeiteten sich die Elmshorner dann zunächst mehrere First Downs, wollten sich aber im vierten Versuch mit einem Punt vom Ball trennen. Nach einem missglückten Snap konnte der Ball nicht in Richtung der Huskies geschossen werden. Diese nutzten die gute Feldposition und erhöhten erst mit einem Touchdown und dem Zusatzpunkt auf 14:0, bevor ein weiterer Touchdown zum 21:0 verwandelt wurde. Im zweiten Viertel punkteten die Schlittenhunde erneut und gingen mit 28:0 in Führung.

Die Gelbhelme gaben aber nicht auf und verkürzten vor der Halbzeit mit einem kurzen Lauf von Tribble Reese und dem Zusatzpunkt durch Sven Linn auf 7:28. Es blieb eine klare Angelegenheit. Nach dem 35:7 der Huskies arbeitete sich die Offense der Krückaustädter im dritten Durchgang mit zwei langen Pässen von Reese auf Jannik Nowak bis kurz vor die Endzone vor und bereitete so Runningback Alexander Jakusch den kurzen Weg zum zweiten Touchdown. Der Zusatzpunkt wurde allerdings geblockt.

Im Schlussviertel stellten die Hausherren mit einem Fieldgoal zum 38:13 den Endstand her. Ein langer Pass von Quarterback Axel Roemersma brachte die Pirates noch einmal in aussichtsreiche Position, jedoch wurde der Ball beim anschließenden Spielzug verloren.

Für die Coaches war es ein enttäuschendes Ergebnis. „Wir sind nie richtig ins Spiel gekommen und haben den Kampf nicht angenommen“, sagte Mau. Das Spiel wurde seiner Meinung nach bereits im ersten Quarter verspielt, nachdem die Pirates schnell mit drei Touchdowns hinten lagen und sich dann zu verstecken versuchten.

Ihrem Namen konnten die „kämpfenden Piraten“ heute keine Ehre machen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert