Fussball-Landesliga : Pinneberger Glückspilze

Auch der SC Victoria II um Moritz Peckmann (vorn) wurde von Cevin Clausen und seinen Pinnebergern zu Fall gebracht.
1 von 2
Auch der SC Victoria II um Moritz Peckmann (vorn) wurde von Cevin Clausen und seinen Pinnebergern zu Fall gebracht.

VfL Pinneberg II schlägt SC Victoria II mit 3:2 und hat dabei gleich mehrfach Glück

shz.de von
05. September 2016, 16:00 Uhr

Das gemeinsame Abendessen hinterher im Stadion-Container bestand aus Paprika-Hähnchen in Sahnesoße, Nudeln und Gurkensalat. Den Glückspilzen hat es vorzüglich gemundet. Die Landesliga-Fußballer des VfL Pinneberg II besiegten den SC Victoria II 3:2 (1:1). Dem anstelle von Felix Rakus (Zerrung) zwischen den Pfosten aufgebotenen David de Wit, sonst Verteidiger, standen ein halbes Dutzend Mal Pfosten und Latte zur Seite.

VfL-Coach Patrick Bethke hallten die Aluminiumtreffer noch lange nach dem Abpfiff in den Ohren. „Dieses Spiel hätte auch eine andere Wendung nehmen können.“ Dann aber präsentierte sich de Wit hellwach. Auch Bethkes Wechsel zur Pause fruchteten. Nils Hammer und Yannik Fischer stabilisierten die linke Seite ganz erheblich. Ein Doppelschlag von Cevin Clausen und Stefan Kuhlmann (48./49.) brachte die Vorentscheidung.

Auch die Anfangsphase der ersten Halbzeit hatten die Pinneberger dominiert. Doch anstatt 3:0 zu führen, gerieten sie in der 17. Minute „wie aus dem Nichts“ (Betreuer Mike Treede) in Rückstand. Die Innenverteidigung der Victoria-Zweiten erwies sich als anfällig. Jan Jania durchschnitt sie mit seinem zentimetergenauen Pass wie das Messer die Butter. Okan Yumut gelang noch vor der Pause der Ausgleich.
Am Ende zerbrachen die Gäste aber vor allem an ihrem Schusspech und an einem Kurzschluss. Tim Renfordt leistete sich ein Revanchefoul an Cevin Clausen, das der Schiedsrichter mit der Roten Karte ahndete (80.). Heiß serviert hatten die Pinneberger drei weitere Punkte für den Klassenerhalt unter Dach und Fach.



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen