zur Navigation springen

Pinneberg kommt unter Dassendorfer Räder

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Zugegeben: Einer 1:5-Niederlage auch etwas Positives abzugewinnen, fällt zuweilen nicht leicht. Michael Fischer (Foto) versuchte es trotzdem. So hielt der Trainer des VfL Pinneberg fest, dass seine Oberliga-Fußballer im Viertrunden-Duell des Oddset-Pokals bei der TuS Dassendorf „die erste halbe Stunde gut dagegengehalten haben.“ Angesichts der personellen Probleme – Fischer musste auf zahlreiche Stammkräfte verzichten – war das nicht zwingend zu erwarten.

Nach 34 Minuten allerdings durchbrach der amtierende Oberliga-Meister und aktuelle Tabellendritte erstmals den Pinneberger Abwehrdamm. Nachdem Eric Agyemang zunächst am Aluminium scheiterte, reagierte Pascal Nägele am schnellsten und nickte aus einem Meter zum 1:0 ein (34.). Der Türöffner: Nur drei Minuten später stellte Adrian Voigt bereits auf 2:0 und räumte quasi noch vor der Pause sämtliche Restzweifel ob des Siegers dieser Partie aus dem Weg.

„Danach sind wir dann unter die Räder gekommen“, fasst Fischer die Geschehnisse in Halbzeit zwei zusammen. Seine Mannen wehrten sich zwar nach Kräften gegen weitere Einschläge und ließen sich nicht hängen. Der geballten Offensivkraft des Meisters konnte der VfL in seiner aktuellen Verfassung allerdings über 90 Minuten nicht Herr werden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen